Freitag, 23. Juni 2017

Show it Friday #31



Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:

Zeige ein Buch, dessen Cover nicht zur Geschichte passt.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Lesung: Fanny Bechert (16. Juni)


Vor gar nicht allzu langer Zeit postete eine gewisse Autorin auf Facebook eine Veranstaltung. Es handelte sich um eine Lesung, die nicht allzu weit entfernt von meinem Zuhause stattfinden sollte. Als ich den Post das erste mal sah, ich bin da ganz ehrlich, habe ich dem nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit geschenkt (könnte daran liegen, dass ich mir den Ort, an dem das Ganze stattfinden sollte, keines Blickes gewürdigt habe). Doch dann habe ich es mir noch einmal genauer angeguckt und mich gefragt: Wieso bist du eigentlich so blind? Natürlich musst du dahin!

Sonntag, 18. Juni 2017

Rezension: Sakrileg


Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte - Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt ...

Autor: Dan Brown
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 11,00€ [Taschenbuch]; 8,99€ [eBook]
Buchlänge: ca. 620 Seiten

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nachdem mir gleich von zwei Freunden inerhalb kürzester Zeit vorgeschwärmt wurde, wie toll die Filme sind und mir der Klappentext von Sakrileg unter die Nase gehalten wurde konnte ich gar nicht mehr anders, als mir dieses Buch schnellstmöglich aus der nahen Bibliothek auszuleihen und es sogleich zu lesen. Zum Glück stand auch kein anderes Buch an, dass Vorrang hatte und so konnte ich mich ganz diesem Buch widmen. 
Ich weiß nicht, ob es so schlau war gleich mit dem zweiten Band der Reihe zu beginnen, in der es um den Symbologen Robert Langdon geht, aber, bis auf ein paar kleine Anmerkungen auf sein zuvor erlebtes Abenteuer im Vatikan in "Illuminati", kann man es vollkommen unabhängig von seinem Vorgänger lesen. 

Auf den ersten Seiten des Buchs wird man sogleich Zeuge eines Mordes, der die ganze Geschichte ins Rollen bringt. Vor seinem Tod hat besagter Chefkurator des Louvre nämlich eine Flut an Symbolen und versteckten Rätseln hinterlassen, die unweigerlich Robert Langdon auf den Plan rufen. Eine aufregende Schnitzeljagd beginnt in jener Nacht, die ein uraltes Geheimnis zutage fördern wird und den Leser dabei nicht nur einmal auf eine vollkommen falsche Fährte lockt. Unterstützung bekommt Robert ausgerechnet von der Enkeltochter des Toten...

Als Leser merkt man schnell, dass dieses Buch zum Mitdenken anregt und man jeden Satz am besten dreimal auf seine möglichen Bedeutungen untersuchen sollte, wenn man wirklich nichts verpassen will. Die Fülle an Rätseln und Wortspielen kommt in dieser Geschichte nämlich ganz sicher nicht zu kurz. Hinzu kommen zahlreiche Fakten an deren Fülle ich mich zu Anfang erst gewöhnen musste. Doch das hat nichts daran geändert, dass es bereits auf wenigen Seiten richtig spannend zuging. Als Leser wurde man langsam in das Geschehen eingeführt, bevor es zu einer haltlosen Flucht aus dem Louvre kam. Meine Neugier war an dieser Stelle bereits längst geweckt, sodass ich mehr als gespannt war, wie es für die einzelnen Figuren weiterging. Denn man erlebte die Geschichte nicht nur aus Roberts Sicht, sondern zugleich aus der von Sophie und 4 weiteren Charakteren. Dort waren dem Autor natürlich zahlreiche Möglichkeiten geboten den Leser zu verwirren und ihm zugleich einen umfangreichen Blick der Gesamtsituation zu erschaffen. Wie oben bereits erwähnt hat Dan Brown es geschafft mich mehr als einmal auf die falsche Spur zu locken, sodass ich erst ziemlich am Ende das Ausmaß der ganzen Verwicklungen begriffen habe. Das hat er wirklich geschickt angestellt.

Der Schreibstil war eine gute Mischung aus Spannend und Informierend, sodass man nie aus den Augen verlor, worum es ging. Stellenweise muss ich jedoch sagen, dass, trotz dessen, dass sie interessant waren, man mit Fakten "überschüttet" wurde. Das ist jedoch zugleich mein erster und einziger Kritikpunkt.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. "Sakrileg" gehört einem Genre an, dass ich üblicherweise nicht allzu oft zur Hand nehme, deswegen war es eine willkommene Abwechslung zu den Büchern, die ich sonst lese. Ich habe die spannende Rätseljagd mit Freude und Interesse verfolgt und bin mir sicher, dass ich mir die anderen Bücher rund um den Symbologen Robert Langdon und seine Abenteuer früher oder auch noch zur Hand nehmen werde.

Freitag, 16. Juni 2017

Show it Friday #30



Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:

Zeige ein Buch, dass du gerne nochmal als Erstes lesen würdest




"Der Junge, der überlebt hat."

Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist. Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.


1. Was ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder deiner Wunschliste?

Die Wahl ist mir nicht ganz leicht gefallen, aber nach mehrmaligem Hin und Her, habe ich mich doch für Harry Potter entschieden. Den Zauber der ersten Seiten noch einmal zu lesen, Seite für Seite, ohne zu wissen, was noch kommt, das stelle ich mir einfach großartig vor. Selbst als ich die Bücher das erste Mal gelesen habe, wusste ich schon halb was kommt, da ich die Filme vorher schon gesehen habe.
Aber in den Sommerferien will ich die ganze Reihe sowieso noch einmal lesen. Alle sieben Bände in sechs Wochen, das dürfte zu schaffen sein 😊

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Das Cover passt zum Buch, vor allem, wenn man bedenkt, dass es eigentlich als Kinderbuch gedacht war.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren sie?

Natürlich! Alle anderen Harry Potter Bücher + Harry Potter und der verwunschene Kind + das Skript zu Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind.
Ich liebe alle, auch wenn "Harry Potter und der verwunschene Kind" anders war, als die anderen.

Welches Buch würdet ihr gerne noch einmal lesen, ohne zu wissen, wie es ausgeht?

Dienstag, 13. Juni 2017

Gemeinsam Lesen #22


"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die jedoch von  Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Jeden Dienstags werden Fragen beantwortet, um das Buch, das man gerade liest etwas besser vorzustellen.



Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte - Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt ...

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Sakrileg" von Dan Brown und bin auf Seite 441.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Leutnant Collet bediente sich aus dem Kühlschrank in Teabings Küche mit einem Perrier und ging gemächlich in den Salon zurück."

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?

Durch einen Freund bin ich darauf aufmerksam geworden, weil er mir den Klappentext quasi vor die Nase gehalten hat und ich daraufhin gar nicht anders konnte, als mir das Buch auszuleihen.
Und es ist wirklich spannend! Von einem Rätsel jagt man zum nächsten, wobei das Wort "jagen" wirklich gut zu diesem Buch passt. Ich habe jetzt nur noch etwas mehr als hundert Seiten vor mir und will nun endlich wissen, wie alles zusammenhängt.

4. Bist du Abonnent einer Buch-Box? Was fasziniert dich daran und lohnt es sich am Ende?

Also dazu kann ich nicht viel sagen. Ich bin kein Abonnent einer Buch-Box oder habe schon einmal eine bestellt. Aber faszinierend finde ich sie schon. Bei den meisten (oder allen? wie gesagt, ich kenne mich da nicht sooo gut aus) hast du ja nur ein Thema vorgegeben und weißt beispielsweise nicht, was dich erwartet. Welches Buch? Welche Goodies? Aber das ist glaube auch das reizvolle daran und wenn ich könnte würde ich mir auch mal eine gönnen. Sich einfach überraschen zu lassen und andere entscheiden zu lassen. 
Ich will sie aber auf jeden Fall noch ausprobieren.

Wie steht ihr zu Buch-Boxen?