Montag, 4. Juli 2016

Rezension: Light & Darkness

Light & Darkness



Autor: Laura Kneidl
Herausgeber/Verlag: Carlsen
Preis: eBook – 3,99€; Buch – 15,99€
Buchlänge:  [Buch] 316  Seiten; [Ebook] 403 Seiten

Klappentext:

Die Existenz von Vampiren, Feen und anderen Paranormalen ist längst kein Geheimnis mehr. Doch ist es ihnen verboten, sich ohne die Begleitung des ihnen zugeteilten Delegierten in der Öffentlichkeit zu bewegen. Ausgerechnet bei der warmherzigen Light versagt jedoch das raffinierte Auswahlsystem: Ihr erster Paranormaler ist der rebellische und entgegen aller Regeln männliche Dämon Dante. Und schon bald muss sie sich fragen, ob sie ihn vor der Menschheit oder sich selbst vor ihm schützen muss…

Meine Meinung zum Buch:

Ich finde die Idee, mit der sich das Buch beschäftigt wirklich interessant. Magische und übernatürliche Wesen, die mit normalen Menschen zusammenleben und in den allgemeinen Alltag integriert werden.
Lights Leben verändert sich von einen Tag auf den anderen, als ihre ihr Delegierter zugeteilt wird und der sich als der Dömon herausstellt. Nicht nur, dass weibliche keine männlichen und männliche keine weiblichen Delegierten zugeteilt bekommen sollte, sorgt für Chaos. Auch Dante, der zugleich gutaussehend und unglaublich unverschämt ist, tut alles, um Light in den Wahnsinn zu treiben.
Eine unglaubliche Geschichte beginnt, in der sich zwei Persönlichkeiten, die auf den ersten Blick überhaupt nicht zusammenpassen, miteinander arrangieren müssen.
Die Autorin Laura Kneidl hat das wunderbar hingekriegt und die Welt, die sie geschaffen hat, dabei optimal dargestellt und dem Leser näher gebracht. Und jede Menge Witz war auch dabei. Es gab die ein oder andere Situation, in der ich grinsen musste, weil es so lustig war. Meistens mehr für den Leser, als für die Charaktere, aber darum geht es ja auch bei einem Buch.
Sie hat dargestellt, dass auch die, auf den ersten Blick, unterschiedlichsten Persönlichkeiten Gemeinsamkeiten haben und ein Zusammenleben möglich ist. Obwohl es Dante Light wirklich nicht einfach macht und wirklich alles dafür tut, um ihr das Leben zu Hölle zu machen.
Ein Gegenspieler darf natürlich auch nicht fehlen, der der Geschichte die nötige Spannung verleiht und den Leser dazu bringt Kapitel für Kapitel zu lesen. Konflikte, Vereinbarungen und die Vergangenheit und Familie von Dante laufen am Ende zu einem Finale zusammen, das das Buch gelungen abrundet. 

Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin gefällt mir wirklich sehr gut. Leicht und einfach führt er einen durch das Buch und bereitete mir jede Menge Lesespaß.

Schwachpunkte: Ich fand den Gedanken, der gesellschaftlichen Konflikte, die durch Dante und Light dargestellt wurden, bereits sehr gut angeschnitten, aber ich hätte mir vielleicht gewünscht, dass man auf dieses Thema noch ein wenig mehr eingegangen wäre.

Cover: Ich weiß, dass viele das anders sehen, aber ich mag Köpfe und Gesicht auf Covern - natürlich auch nur, wenn sie richtig eingesetzt und hervorgehoben werden. Aber dieses hier finde ich sehr gelungen und es gefällt mir sehr gut.

Fazit: Für Zwischendurch auf jeden Fall geeignet, da es nicht zu umfangreich ist und auf jeden Fall für jede Menge Unterhaltung sorgt.

Ich vergebe 4,6 von 5 Sternen für dieses Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen