Freitag, 23. Juni 2017

Show it Friday #31



Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:

Zeige ein Buch, dessen Cover nicht zur Geschichte passt.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Lesung: Fanny Bechert (16. Juni)


Vor gar nicht allzu langer Zeit postete eine gewisse Autorin auf Facebook eine Veranstaltung. Es handelte sich um eine Lesung, die nicht allzu weit entfernt von meinem Zuhause stattfinden sollte. Als ich den Post das erste mal sah, ich bin da ganz ehrlich, habe ich dem nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit geschenkt (könnte daran liegen, dass ich mir den Ort, an dem das Ganze stattfinden sollte, keines Blickes gewürdigt habe). Doch dann habe ich es mir noch einmal genauer angeguckt und mich gefragt: Wieso bist du eigentlich so blind? Natürlich musst du dahin!

Sonntag, 18. Juni 2017

Rezension: Sakrileg


Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte - Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt ...

Autor: Dan Brown
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 11,00€ [Taschenbuch]; 8,99€ [eBook]
Buchlänge: ca. 620 Seiten

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nachdem mir gleich von zwei Freunden inerhalb kürzester Zeit vorgeschwärmt wurde, wie toll die Filme sind und mir der Klappentext von Sakrileg unter die Nase gehalten wurde konnte ich gar nicht mehr anders, als mir dieses Buch schnellstmöglich aus der nahen Bibliothek auszuleihen und es sogleich zu lesen. Zum Glück stand auch kein anderes Buch an, dass Vorrang hatte und so konnte ich mich ganz diesem Buch widmen. 
Ich weiß nicht, ob es so schlau war gleich mit dem zweiten Band der Reihe zu beginnen, in der es um den Symbologen Robert Langdon geht, aber, bis auf ein paar kleine Anmerkungen auf sein zuvor erlebtes Abenteuer im Vatikan in "Illuminati", kann man es vollkommen unabhängig von seinem Vorgänger lesen. 

Auf den ersten Seiten des Buchs wird man sogleich Zeuge eines Mordes, der die ganze Geschichte ins Rollen bringt. Vor seinem Tod hat besagter Chefkurator des Louvre nämlich eine Flut an Symbolen und versteckten Rätseln hinterlassen, die unweigerlich Robert Langdon auf den Plan rufen. Eine aufregende Schnitzeljagd beginnt in jener Nacht, die ein uraltes Geheimnis zutage fördern wird und den Leser dabei nicht nur einmal auf eine vollkommen falsche Fährte lockt. Unterstützung bekommt Robert ausgerechnet von der Enkeltochter des Toten...

Als Leser merkt man schnell, dass dieses Buch zum Mitdenken anregt und man jeden Satz am besten dreimal auf seine möglichen Bedeutungen untersuchen sollte, wenn man wirklich nichts verpassen will. Die Fülle an Rätseln und Wortspielen kommt in dieser Geschichte nämlich ganz sicher nicht zu kurz. Hinzu kommen zahlreiche Fakten an deren Fülle ich mich zu Anfang erst gewöhnen musste. Doch das hat nichts daran geändert, dass es bereits auf wenigen Seiten richtig spannend zuging. Als Leser wurde man langsam in das Geschehen eingeführt, bevor es zu einer haltlosen Flucht aus dem Louvre kam. Meine Neugier war an dieser Stelle bereits längst geweckt, sodass ich mehr als gespannt war, wie es für die einzelnen Figuren weiterging. Denn man erlebte die Geschichte nicht nur aus Roberts Sicht, sondern zugleich aus der von Sophie und 4 weiteren Charakteren. Dort waren dem Autor natürlich zahlreiche Möglichkeiten geboten den Leser zu verwirren und ihm zugleich einen umfangreichen Blick der Gesamtsituation zu erschaffen. Wie oben bereits erwähnt hat Dan Brown es geschafft mich mehr als einmal auf die falsche Spur zu locken, sodass ich erst ziemlich am Ende das Ausmaß der ganzen Verwicklungen begriffen habe. Das hat er wirklich geschickt angestellt.

Der Schreibstil war eine gute Mischung aus Spannend und Informierend, sodass man nie aus den Augen verlor, worum es ging. Stellenweise muss ich jedoch sagen, dass, trotz dessen, dass sie interessant waren, man mit Fakten "überschüttet" wurde. Das ist jedoch zugleich mein erster und einziger Kritikpunkt.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. "Sakrileg" gehört einem Genre an, dass ich üblicherweise nicht allzu oft zur Hand nehme, deswegen war es eine willkommene Abwechslung zu den Büchern, die ich sonst lese. Ich habe die spannende Rätseljagd mit Freude und Interesse verfolgt und bin mir sicher, dass ich mir die anderen Bücher rund um den Symbologen Robert Langdon und seine Abenteuer früher oder auch noch zur Hand nehmen werde.

Freitag, 16. Juni 2017

Show it Friday #30



Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:

Zeige ein Buch, dass du gerne nochmal als Erstes lesen würdest




"Der Junge, der überlebt hat."

Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist. Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.


1. Was ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder deiner Wunschliste?

Die Wahl ist mir nicht ganz leicht gefallen, aber nach mehrmaligem Hin und Her, habe ich mich doch für Harry Potter entschieden. Den Zauber der ersten Seiten noch einmal zu lesen, Seite für Seite, ohne zu wissen, was noch kommt, das stelle ich mir einfach großartig vor. Selbst als ich die Bücher das erste Mal gelesen habe, wusste ich schon halb was kommt, da ich die Filme vorher schon gesehen habe.
Aber in den Sommerferien will ich die ganze Reihe sowieso noch einmal lesen. Alle sieben Bände in sechs Wochen, das dürfte zu schaffen sein 😊

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Das Cover passt zum Buch, vor allem, wenn man bedenkt, dass es eigentlich als Kinderbuch gedacht war.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren sie?

Natürlich! Alle anderen Harry Potter Bücher + Harry Potter und der verwunschene Kind + das Skript zu Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind.
Ich liebe alle, auch wenn "Harry Potter und der verwunschene Kind" anders war, als die anderen.

Welches Buch würdet ihr gerne noch einmal lesen, ohne zu wissen, wie es ausgeht?

Dienstag, 13. Juni 2017

Gemeinsam Lesen #22


"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die jedoch von  Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Jeden Dienstags werden Fragen beantwortet, um das Buch, das man gerade liest etwas besser vorzustellen.



Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte - Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt ...

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Sakrileg" von Dan Brown und bin auf Seite 441.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Leutnant Collet bediente sich aus dem Kühlschrank in Teabings Küche mit einem Perrier und ging gemächlich in den Salon zurück."

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?

Durch einen Freund bin ich darauf aufmerksam geworden, weil er mir den Klappentext quasi vor die Nase gehalten hat und ich daraufhin gar nicht anders konnte, als mir das Buch auszuleihen.
Und es ist wirklich spannend! Von einem Rätsel jagt man zum nächsten, wobei das Wort "jagen" wirklich gut zu diesem Buch passt. Ich habe jetzt nur noch etwas mehr als hundert Seiten vor mir und will nun endlich wissen, wie alles zusammenhängt.

4. Bist du Abonnent einer Buch-Box? Was fasziniert dich daran und lohnt es sich am Ende?

Also dazu kann ich nicht viel sagen. Ich bin kein Abonnent einer Buch-Box oder habe schon einmal eine bestellt. Aber faszinierend finde ich sie schon. Bei den meisten (oder allen? wie gesagt, ich kenne mich da nicht sooo gut aus) hast du ja nur ein Thema vorgegeben und weißt beispielsweise nicht, was dich erwartet. Welches Buch? Welche Goodies? Aber das ist glaube auch das reizvolle daran und wenn ich könnte würde ich mir auch mal eine gönnen. Sich einfach überraschen zu lassen und andere entscheiden zu lassen. 
Ich will sie aber auf jeden Fall noch ausprobieren.

Wie steht ihr zu Buch-Boxen?

Samstag, 10. Juni 2017

Rezension: Magnus Chase - Der Hammer des Thor


Der Donnergott Thor hat mal wieder seinen Hammer verloren – die stärkste Waffe in allen Neun Welten! Und diesmal ist er zu allem Übel in Feindeshände geraten. Magnus und seine Freunde müssen den Hammer so schnell wie möglich zurückholen, denn ohne ihn ist die Welt der Sterblichen einem Angriff der Riesen wehrlos ausgeliefert. Der Weltuntergang Ragnarök droht! Als Verbündeten braucht Magnus ausgerechnet den gerissenen Gott Loki – doch der Preis für seine Hilfe ist hoch …

Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Preis: 19,99€ [Hardcover]; 13,99€ [eBook]
Buchlänge: 512 Seiten

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein paar Monate habe ich auf die Fortsetzung gewartet und als das eBook dann letzte Woche, pünktlich zum Erscheinungstermin, auf meinem Tolino gelandet ist, konnte ich es gar nicht erwarten wieder in die Welt der nordischen Mythologie einzutauchen. Der erste Band hat mir super gefallen und an den bisherigen Büchern von Rick Riordan gemessen, waren meine Erwartungen entsprechend hoch. Aber eins kann ich euch gleich vorweg sagen: Ich wurde nicht enttäuscht!

Bereits nach den ersten Seiten war es, als hätte ich den ersten Band nicht vor Monaten, sondern erst vor wenigen Tagen beendet. Klar, einige Ereignisse hatte ich nicht mehr ihm Hintergrund, aber durch leichte Erklärungen in Nebensätzen fand ich schnell wieder den Kontext. Ich war sofort wieder drin in der Welt, die Magnus Chase nicht ganz freiwillig betreten hat und habe mich unglaublich gefreut die alle Charaktere des ersten Bandes wieder zu treffen.

Als erste begegnete ich Samirah wieder und nachdem sie während ihres Treffens mit Magnus kurzfristig damit beauftragt wurde einen neuen Gast ins Hotel Walhalla zu führen und Magnus ein mehr oder weniger unangenehmes Treffen mit einem Ziegenkiller hatte, dauerte es nicht allzu lange, bis ich Magnus Freunde aus dem 19 Stock und seine Freunde Blitzen und Hearth wieder traf. Die Umstände hätten aber definitiv besser sein können, immerhin haben sie den Auftrag Thors Hammer von irgendwelchen Riesen zurückzuholen.

Schon in diesem ersten Teil des Buches wurde mir wieder bewusst vor Augen geführt, was ich an Rick Riordans Bücher so sehr liebe. Ganz klar: den Schreibstil. So leicht und locker und mit dieser Priese (okay, manchmal ist es auch ein ganzer Teelöffel voll) von Sarkasmus, die mich nicht nur das ein oder andere Mal zum schmunzeln gebracht hat.
Hinzu kommt die Figurenvielfalt. Bei "Percy Jackson" ist es mir nicht ganz so stark aufgefallen, ebenso bei "Die Helden des Olymp", aber hier schon. Zum einen hätten wir Magnus, den Sohn eines nordischen Gottes und Einherje. Ihm treu zur Seite stehen seine Freunde Blitzen, ein Zwerg mit unglaublichen Modebewusstsein, und Hearthstone, ein Elf der Runenmagie beherrscht. Samirah, Muslimin und Walküre im Nebenfach. Und zu guter Letzt und neu in der Runde: Alex, die selbst sagt, dass ihr Geschlecht fließend ist. Mal ist er ein Junge, mal ist sie ein Mädchen. Aber eins merkt man ganz schnell: Tochter des Loki hin oder her, er hat es faustdick hinter den Ohren.
Und dabei sind all diese Personen nicht nur von ihrer Herkunft und Art total unterschiedlich, sondern auch in ihrem Charakter. Ein bunte Mischung, die das Lesen definitiv nicht langweilig werden lässt.

Die Handlung ist ein klassisches Abenteuer. Und obwohl es am Anfang recht simple erscheint, gelingt es Rick durch geschicktes Verschweigen von Informationen es bis zum Ende spannend zu machen. Wirklich, ich habe mit diesem Ende zwar gerechnet, aber einige Wendungen haben mich dann doch überrascht.

Insgesamt eine mehr als gelungene Fortsetzung, die mir sofort Lust auf mehr gemacht hat. Ich bin gespannt, wie es im dritten Band weitergeht, vor allem, weil eine Anspielung am Ende des Buchs mich ziemlich glücklich gemacht hat. Ich freu mich schon!

5 von 5 Sternen


Freitag, 9. Juni 2017

Show it Friday #29



Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:

Zeige ein Buch, das du noch nie beim Show it on Friday gezeigt hast.


Edie findet nichts schlimmer als Hochzeiten. Wenn der Bräutigam dann auch noch ihr Kollege Jack ist, der bis vor wenigen Wochen heftig mit ihr geflirtet hat, will Edie vor allem eins: flüchten. Den ersten Teil der Hochzeits-Feier von Charlotte und Jack steht Edie allerdings tapfer durch. Als sie später in den Park geht, um wenigstens einmal kurz durchzuatmen, steht Jack plötzlich vor ihr und küsst sie. Dummerweise sind sie nicht allein. Charlotte beobachtet die beiden und schon bald droht dieser kleine Moment der Schwäche, Edies ganzes Leben zu zerstören. Der darauf folgende Online-Shitstorm zwingt Edie, ihr Londoner Leben hinter sich zu lassen und Zuflucht bei ihrer Familie in Nottingham zu suchen. Dort läuft es aber auch nicht rund. Denn die Auszeit gewährt Edies Chef ihr nur, wenn sie den derzeit in Nottingham lebenden Schauspieler Elliot Owen trifft - um als Ghostwriterin seine bestseller-verdächtige Biographie zu verfassen. Dummerweise entpuppt sich Elliot nicht als charmanter Star - ganz im Gegenteil. Zurück in die Provinz, Opfer von Online-Mobbing und einem neurotischen Schauspieler ausgesetzt - so hatte Edie sich ihr Leben wirklich nicht vorgestellt!

Herz, Humor und authentische Figuren – das Erfolgsrezept von Mhairi McFarlane.



1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder deiner Wunschliste?

Dieses Buch durfte letzte Woche erst ganz frisch bei mir einziehen und ich konnte es leider, leider noch nicht lesen. Dafür habe ich bereits vor einiger Zeit zwei andere Bücher von Mhairi McFarlane gelesen: "Es muss wohl an dir liegen" und "Vielleicht mag ich dich morgen". Beide Bücher haben mir super gefallen, also war es gar keine Frage, dass ich mir dieses hier auch zulegen musste. Ich freu mich schon darauf es zu lesen 💗

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Das Cover finde ich echt schön - die hellen Farben und die Muster. Es trifft genau meinen Geschmack. Besonders toll ist es jedoch auch, dass alle Cover der Autorin zusammenpassen. Ich zeig euch am besten, was ich meine:


3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren sie?

Ja, wie bereits oben erwähnt: "Vielleicht mag ich dich morgen" und "Es muss wohl an dir liegen". Beide kann ich nur empfehlen!


Kennt ihr die Bücher der Autorin? Und wie findet ihr die Cover?

Mittwoch, 7. Juni 2017

Monatsrückblick: Mai 2017


Alles neu machte der Mai. Bei mir war es zwar nicht ganz so, aber dafür hat er mir einige tolle Bücher beschert, die ich gelesen habe. Und die Bücher waren wirklich alle sehr schön, aber mein Highlight des letzten Monats war dann doch ein ganz anderes. Ich war nämlich gemeinsam mit meiner Familie bei einer Show der Ehrlich Brothers in Leipzig und habe mich gemäß ihrem Programmtitel "Faszination" faszinieren und verzaubern lassen. Und es war wirklich magisch! Wer auch nur ein bisschen war für Zaubertricks übrig hat, sollte sich unbedingt einmal überlegen bei einer ihrer Shows vorbeizuschauen. Es lohnt sich auf jeden Fall 😊

Aber nun kommen wir zum eigentlich Thema dieses Post: zu meinen gelesenen Büchern.

5 Sterne Bücher



Kernstaub - Über den

Staub an Schmetterlingsflügeln

von Marie Graßhoff

»Wir haben nach neuen Welten gesucht, aber keine gefunden. Also nahmen wir die unsere und versuchten, sie schöner und leuchtender zu machen. Doch je mehr Licht wir ihr gaben, umso tiefer wurden ihre Schatten.«


Mara hat vergessen, dass sie bereits seit Hunderten von Leben vor den Wächtern des ewigen Systems flieht. Durch den Mord an ihr wollen sie den Weg aller Seelen zur Perfektion ebnen.
Ihr Dasein wird in diesem Leben lediglich von ihrer immensen Angst vor Uhren bestimmt. Doch als die Wächter sie erneut aufspüren, um sie aus dem Kreislauf der Wiedergeburten zu tilgen, verschiebt sich das Gleichgewicht der Dimensionen: Uralte Erinnerungen kehren zurück, eine längst vergessene Liebe erwacht von Neuem und Kriege spalten den Planeten.
Und über allem schwebt die Frage: Wenn die ganze Welt dich hasst, würdest du dich trotzdem für sie opfern?

Definitiv! Dieses Buch hat nicht weniger als fünf Punkte verdient. Kernstaub ist auf so vielen Ebenen faszinierend und mitreißend (und das trotz seiner Länge), weniger Punkte wären eine Zumutung gewesen. Allein das System ist unglaublich interessant und ich ziehe meinen Hut vor Marie, dass sie es sich zugetraut hat in einer so komplexen Welt eine so wundervolle Geschichte zu erzählen. Und wer mir nicht glaube: Lies selbst.



--------------------------------------

von Ina Taus





**Rockstar-Romantik: Vertraue auf die Lyrik der Liebe**

Sex, Drugs und Rock’n’Roll – ein Motto, dem sich der Gitarrist und Womanizer Luke etwas zu sehr verschrieben hat. Um der Realität zu entgehen und den Problemen, die dort auf ihn warten, flüchtet sich der Musiker von einem Partymarathon zum nächsten. Bis seine Bandkollegen von »Anna Falls« und »Must be Crazy« nur noch einen Weg sehen, um ihren Freund endlich aufzurütteln: Gemeinsam schicken sie den sich sträubenden Luke in ein Suchtbetreuungszentrum. Noch ahnt er nicht, dass dort ein Wiedersehen auf ihn wartet, das sein Leben vollkommen verändern wird…

Dieses Buch hat ganz andere Qualitäten als Kernstaub und vielleicht gerade deshalb, weil ich es direkt nach kernstaub gelesen habe und es so unglaublich leicht, spannend und romantisch war, hat es mir so gut gefallen. Luke muss man einfach lieben und Vics Geschichte ist sehr beeindruckend. 




4 Sterne Bücher

von Carolin Emrich


Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf – so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen.
Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze.
Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat.
Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen.
Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht?

Diesem Buch gab ich 3,5 Sterne, doch hier runde ich auf. Der Auftakt der Reihe hat mich gut in die Welt eingeführt und ich konnte die Charaktere kennenlernen, doch ich finde, dass man noch etwas mehr hätte herausholen können, deswegen nur 4 Sterne. Aber ich freue mich auf die Fortsetzung! Wirklich, Carolins Schreibstil ist sehr angenehm und das Ende des ersten Bandes lässt auf eine vielversprechende Handlung im nächsten Band hoffen.


Das waren sie. Es waren tatsächlich nur drei Bücher, aber durch Kernstaub ist es mir wahrscheinlich mehr erschienen, ich meine: fast 1000 Seiten? Da kann man schon einmal etwas Zeit mit verbringen 😉 

Und abschließend noch ein paar Fakten:

gelesene Bücher: 3
Tage pro Buch: 10,3 Tage
Gelesene Seiten: 1621 Seiten 
Gelesene Seiten pro Tag: ca. 52 S/d
Durchschnittliche Wertung: 4,5 Sterne

Man sieht, es waren zwar weniger Bücher, dafür aber ein paar hundert Seiten mehr. Mal sehen, wie es diesen Monat so läuft, aber ich bin sicher, dass es im Juni wieder etwas mehr Bücher werden. Gerade lese ich Sakrileg und das ist richtig gut, zumindest der Teil, den ich schon gelesen habe. Spannend und ich erfahre so viel Neues... hab das Buch überall dabei 😊

Also dann: Lasst viele Seiten im Juni!






Montag, 5. Juni 2017

Rezension: No Return 1: Geheime Gefühle


**Bandboys in Love**

Sie sind die angesagtesten Jungs der gesamten Vereinigten Staaten. Wo auch immer sich die Boyband WrongTurn hinbewegt, folgen ihnen Mädchenkreischen, Liebesbotschaften und nicht selten sogar Heiratsanträge. Teil einer solchen Band zu sein, ist nicht immer leicht, aber das ist es nicht, was den 19-jährigen Songwriter Tony in letzter Zeit aus der Bahn wirft. Denn Tony ist verliebt. In einen Jungen. Und niemand auf der Welt darf es erfahren. Nicht seine Fans, nicht die strenge Bandmanagerin oder die ihnen auf Schritt und Tritt folgenden Reporter und schon gar nicht seine erzkatholischen Eltern. Aber vor allem nicht sein bester Freund und Bandleader Andrew…

Autor: Jennifer Wolf
Verlag: Impress (Carlsen)
Preis: 3,99€ [eBook]
Buchlänge: 226 Seiten

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"No Retrun: Geheime Gefühle" ist zugegeben mein erster Gay-Romance-Roman, dementsprechend gespannt war ich natürlich, was mich erwarten würde. Ich habe eine etwas weniger gefühlvolle Geschichte erwartet. Keine Ahnung, warum. Schieben wir es meine mangelnden Kenntnissen der männlichen Gefühlswelt zu. Doch was ich bekommen, habe, war das genaue Gegenteil. Große Gefühle und eine Liebesgeschichte, die mich an den Seiten hat kleben lassen. Und es hat keinen tag gedauert, da war ich auch schon auf der letzten Seite angelangt. 

Aber beginnen wir am Anfang. Ich glaube ich habe noch nie ein Buch gelesen, in dem so wenige weibliche Charaktere aufgetreten sind, aber die Fehlen der Geschichte auch gar nicht!. Zumindest Hauptcharaktere, denn die Anzahl derer, war in diesem Roman gleich Null, von einigen Nebenpersonen abgesehen. Hauptsächlich geht es nämlich um die Jungs der Band Wrong Turn. Jetzt, im Nachhinein betrachtet passt ihr Bandname erstaunlich gut zu einigen Ereignissen der Geschichte, aber dazu später mehr. Es geht also um die Mitglieder der Band, hauptsächlich aber um Andrew und Tony. Beide absolut liebendwürdig und lustig und dabei auch noch beste Freunde. Alles könnte also so einfach sein, wäre da nicht diese kleine aber feine Sache, die alles ins Ungleichgewicht zu stoßen schein: Tony ist schwul und seine Gefühlen für Drew scheinen sich ihre Freundschaft zu belasten, oder? Es kommt des Öfteren zu Unausgesprochenem zwischen ihnen, das beide zu belasten scheint und dann tauchen auch noch vermehrt Anton Fans auf, die die zwei nur zu gerne als Paar sehen würden, aber das würde nicht nur gegen ihren Vertrag verstoßen, sondern auch ihre Karriere stark gefährden.

Und so kommt es immer wieder zu Situationen, die ihre Agentin gar nicht gerne im Internet sieht. Dabei geht es nicht nur um Tonys Gefühle für Drew, sondern auch um ihre besondere Freundschaft, die sie verbindet. Lustige, ohne Hintergrund eigentlich unverfängliche Szenen, die oft sehr einfach sehr amüsant sind und die Seiten wie im Flug verfliegen lassen. 
Doch genau diese Szenen sind es auch, die Tony immer vor Augen führen, was er an Drew so sehr mag und das macht es natürlich nicht einfacher für ihn seine Gefühle zurückzuhalten, zudem stammt es aus einer erzkatholischen Familie. Außerdem scheint auch Drew sich ihm nicht mehr in allem anzuvertrauen...

Ich habe aber nicht nur die zwei Jungs während des Lesens ins Herz geschlossen, sondern die ganze Band, besonders auch Shane, und einige Nebenfiguren, wie zum Beispiel Tonys Bodyguard Ben. Die Chemie zwischen den Figuren stimmt einfach, dass spürt man mit jeder einzelnen Zeile und doch haben sie alle einen ganz unterschiedlichen Charakter, der sie von den anderen abhebt. 

"Was ist mit dir los? Du siehst aus wie der Tod persönlich"
Ich ziehe eine Schnute [...] "Hab meine Sense verloren" S.38

Von genau solchen Sätzen lebt diese Geschichte. 

Doch so amüsant einige Szenen auch sind, beschäftigt sich das Buch mit einem Thema, dass für einige Menschen der Welt immer noch ein Tabuthema ist: gleichgeschlechtliche Liebe. Für mich eigentlich gar kein Thema, aber einige sehen darin offensichtlich ein großes Problem. Und diese Gegenstimmen werden auch im Buch nicht verschwiegen, so geht es für Tonys Eltern gar nicht, dass er schwul ist und machen ihm bereits vor seinem Outing klar, dass sie das ganz und gar nicht in Ordnung finden. An diesen Stellen habe ich richtig mit Tony gelitten, denn sein Schmerz konnte man durch den gefühlvollen Schreibstil der Autorin sehr gut nachvollziehen. Jennifer beweist somit, dass sie genauso traurige und schmerzhafte, wie lustige und spritzige Szenen schreiben kann und ihnen ihre eigene Dynamik verleiht. Im einen Moment hat man noch mit den Jungs gelacht und in der nächsten wollte man sie am liebsten in den Arm nehmen.

Der erste Band ist ein großes Auf und Ab der Gefühle. Große Glückgefühle teilen sich die Seiten mit Niedergeschlagenheit. Witze mit Tränen. Offenheit mit Verstecken. Mit dieser Mischung konnte Jennifer gefangen nehmen und ich konnte den Beginn der Geschichte der Jungs erleben, als wäre ich direkt dabei. Etwas, dass ich mir bei jedem Buch wünsche, doch nicht immer bekomme. 
Somit ist klar, dass ich es kaum erwarten kann, bis der zweite Band erscheint und ich wieder mit der Band, und natürlich Tony und Drew, Zeit verbringen kann. Denn das Ende... ein zweiter Band ist definitiv nötig!

In diesem Sinn: 5 von 5 Sterne


Freitag, 2. Juni 2017

Show it Friday #28


Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:

Zeige ein Buch, indem sich ein Charakter befindet mit dem du gerne mal ein Date hättest.


Auch wenn Kasie mit Nachnamen Clark heißt und gerne Nerd-Brillen trägt, ist sie von einem Dasein als Supergirl noch meilenweit entfernt. Stattdessen hilft sie Menschen auf eine andere Weise: Sie sammelt Lebensgeschichten und bietet im Gegenzug ihren Rat an. Dabei bräuchte sie eigentlich selbst einen, als sie plötzlich in eine neue Stadt ziehen und bei der Familie ihrer Cousinen Lucy und Taylor wohnen muss. Schon bei ihrer Ankunft dort wird ihr die tragischste Lebensgeschichte ihrer Sammlung erzählt – von Constantin, dem seltsam anziehenden Jungen, der am Bahnhof sitzt und auf einen Zug wartet, den er nicht bezahlen kann. Aber auch guter Rat ist teuer…  


1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem Sub oder deiner Wunschliste?

Ich habe das Buch vor etwa einem halben Jahr gelesen (meine Rezension) und ich erinnere mich daran, dass ich es sehr gerne gelesen habe! Zu den Figuren konnte ich sofort eine Verbindung aufbauen, da sie ähnliche Interessen haben wie ich und zwei kleine Nerds sind. Und genau aus diesem Grund würde ich gerne einmal mit Constantin Bash ausgehen. Die Anspielungen auf Filme, Serien usw. haben mir das Buch durchweg sehr gefallen und trafen genau meinem Geschmack 😊

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Es passt auf jeden Fall zum Titel und gefällt mir ziemlich gut. Der Winter, die Schneeflocken... ja, das Cover gefällt mir definitiv 😉
Leider kam mir der winterliche Aspekt im Buch ein wenig zu kurz.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren sie?

Habe ich tatsächlich. Zwar keinen der Vorgänger, dafür aber "Kein Kuss wie dieser". Auch dieses Buch hat mir sehr gefallen, wobei ich den Sprachstil der Autorin in beiden Büchern sehr angenehm finde.

Wie ist es bei euch? Gibt es einen Buchcharakter, den ihr gerne einmal Daten würdet? 😉

Dienstag, 30. Mai 2017

Gemeinsam Lesen #21




"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die jedoch von  Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Jeden Dienstags werden Fragen beantwortet, um das Buch, das man gerade liest etwas besser vorzustellen.


Der Donnergott Thor hat mal wieder seinen Hammer verloren – die stärkste Waffe in allen Neun Welten! Und diesmal ist er zu allem Übel in Feindeshände geraten. Magnus und seine Freunde müssen den Hammer so schnell wie möglich zurückholen, denn ohne ihn ist die Welt der Sterblichen einem Angriff der Riesen wehrlos ausgeliefert. Der Weltuntergang Ragnarök droht! Als Verbündeten braucht Magnus ausgerechnet den gerissenen Gott Loki – doch der Preis für seine Hilfe ist hoch …

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Magnus Chase - Der Hammer des Thor" und bin auf Seite 173/419 (lese als Ebook).

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Aber wer würde hier schon nach einem Zwerg und seinem Gold suchen?"

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Wie habe ich mich auf diese Fortsetzung gefreut! Der erste Band hat mir schon sehr gut gefallen und bis jetzt ist es bei diesem hier nicht anders. Nach der griechischen Mythologie die nordische. Beide finde ich sehr faszinierend bis auf den Unterschied, dass ich über die nordische weniger weiß und somit immer wieder neues während des Lesens erfahre.
Tolle Charaktere und der Schreibstil mit seinem gelungenen Sarkasmus hat mich gleich wieder gefangen genommen 😊

4.  Sparst du einen gewissen Betrag für jedes gelesene Buch, um dir davon neue Bücher zu kaufen? Oder hast du darüber zumindest schonmal nachgedacht?

Das habe ich Anfang dieses Jahres tatsächlich mal gemacht, aber oft habe ich vergessen das Geld beiseite zu legen, das hat also nicht lange angehalten. Aber an sich finde ich diese Art des Geld-für-Bücher-sparen super.

Kennt ihr Bücher von Rick Riordan?

Sonntag, 28. Mai 2017

Rezension: Lonely Lyrics


Autor: Ina Taus
Verlag: Impress (Carlsen)
Preis: 3,99€
Buchlänge: 338 Seiten


**Rockstar-Romantik: Vertraue auf die Lyrik der Liebe**

Sex, Drugs und Rock’n’Roll – ein Motto, dem sich der Gitarrist und Womanizer Luke etwas zu sehr verschrieben hat. Um der Realität zu entgehen und den Problemen, die dort auf ihn warten, flüchtet sich der Musiker von einem Partymarathon zum nächsten. Bis seine Bandkollegen von »Anna Falls« und »Must be Crazy« nur noch einen Weg sehen, um ihren Freund endlich aufzurütteln: Gemeinsam schicken sie den sich sträubenden Luke in ein Suchtbetreuungszentrum. Noch ahnt er nicht, dass dort ein Wiedersehen auf ihn wartet, das sein Leben vollkommen verändern wird…

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nachdem mich Sad Songs mit seinen wundervollen Charakteren und seiner Liebesgeschichte überzeugen konnte, war ich natürlich unglaublich gespannt auf Lonely Lyrics. Dementsprechend hoch waren aber auch meine Erwartungen. Ich wollte die Bandmitglieder wiedersehen, sie noch besser kennenlernen und natürlich Luke dabei begleiten, wie er seine/n Seelenverwandte/n findet. Ja, ihr lest richtig. Da Luke bisexuell ist war von vornherein nicht klar, ob er auf einen jungen oder ein Mädchen treffen würde, dass/der ihm den Kopf verdreht. Das hat es aber nur umso spannender gemacht.

Alles beginnt mir einem Prolog, in dem eine riesige Bombe platzt: Einer der Bandjungs wird Papa! Allein damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet und der Suchtfaktor, wie ich ihn schon von Sad Songs kannte, war zurück. Und mit jedem Kapitel wurde er größer, ich wollte einfach nur mehr. Mehr Lesen, mehr Informationen, mich mehr mit Luke verlieben.

Wenn ich das letzte Mal noch ein paar Probleme damit hatte die einzelnen Personen auseinander zu halten, konnte ich es hier beinahe problemlos. Was vor allem in den Szenen von Vorteil war, wenn wirklich alle aufeinandertrafen! Und nicht nur mit den Mitglieder der Bands feiert man ein Wiedersehen. Nein, auch mit ihren Freundinnen und auch mit Autumns Familie, wenn auch nur kurz. Aber an Charaktervielfalt mangelt es ganz sicher nicht!

Aber hauptsächlich geht es ja um Luke... und um Vic. Vic? Vic! Die Mitglieder von "Must be Crazy" und "Anna falls" haben anscheinend ein Faible dafür Personen an Haltestellen für öffentliche Verkehrsmittel zu treffen. Max und Anna und nun Luke und Vic. Genauer gesagt an einem Bahnhof. Luke, vollkommen durch den Wind und Vic einen wichtigen Schritt zu einem normalen Leben tuend. Die Umstände ihres Zusammentreffens sind alles andere als perfekt, aber dennoch funkt es zwischen ihnen und als Luke später eine Auszeit nimmt, sehen sie sich endlich wieder. Klingt super? Ist aber leider etwas komplizierter. Geheimnisse stehen zwischen ihnen und wie wir alle wissen ist so etwas nie gut für eine Beziehung. Weiter will ich gar nicht auf die Handlung eingehen, aber ich kann euch sagen: Sie nimmt euch mit! Zumindest hat sie das bei mit getan. Gepaart mit dem flüssigen und leichten Schreibstil der Autorin fliegen die Kapitel nur so dahin und viel zu schnell ist die letzte Seite gelesen.

Luke... In "Sad Songs" habe ich ihn, um ehrlich zu sein, gar nicht richtig für voll genommen. Ich wusste, dass er existiert, aber mehr auch nicht. Ein Aufreißer, der einen verschleiß an Frauen hat, mit dem wahrscheinlich nur Jake mithalten kann. Aber in diesem band lernt man einen ganz anderen Luke kennen. Ein entscheidendes Erlebnis lässt ihn plötzlich verantwortungsbewusster werden. Reifer. Und einfach toll. Ja, ich kann verstehen, warum es der Lieblingscharakter der Autorin ist. Ich habe mich auch ein klein wenig in ihn verliebt.

Und auch Vic war mit von Anfang an sympathisch. Hinter ihr/ihm liegt eine schwierige Zeit, die er/sie nun wieder zu richten versucht. Man muss die zwei einfach selbst kennenlernen, um zu verstehen, was an ihnen so toll ist. (Ja, dass war eine sehr deutliche Aufforderung)

Oft ist es ja so, dass der letzte Band einer Reihe etwas schwächer ist, als seine Vorgänger, aber hier war das definitiv nicht der Fall. Im Gegenteil sogar: Ich habe zwar den ersten Band nicht gelesen, aber "Lonely Lyrics" sticht definitiv hervor. Insgesamt hat mir "Lonely Lyrics" sehr gut gefallen und konnte mich vollkommen überzeugen!

5 von 5 Sterne

Freitag, 26. Mai 2017

Show it Friday #27


Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:

Zeige ein Buch, das am Meer spielt

Eine ausgelassene Strandparty - und mittendrin ein sexy Mann mit ozeanblauen Augen und offenem Hawaiihemd: Das ist Griffin Lowell? Jane hat einen grüblerischen Einzelgänger erwartet, nicht diesen Traumtypen. Schließlich wurde sie engagiert, um Griffin in seinem Strandhaus beim Schreiben seiner Biographie zu helfen. Der allerdings will lieber feiern und seinen traumatischen Erinnerungen entfliehen - doch so schnell gibt Jane nicht auf, denn sie braucht den Job mehr als alles andere! Bei Strandspaziergängen im Mondschein gelingt es ihr tatsächlich, das Eis um Griffins Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber während ihr berufliches Interesse bald tiefer Sehnsucht weicht, scheint er noch nicht bereit für die Liebe …

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem Sub oder deiner Wunschliste?

Das Buch liegt tatsächlich noch auf meinem SuB. Grund dafür ist, dass ich einfach noch nicht dazu gekommen bin es anzufangen und ich eigentlich auch auf den Sommer warten will, um es mir mit dem Buch dann draußen gemütlich zu machen.

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Das Cover finde ich recht schön, es passt zum Klappentext und sieht nach Sommer aus. Außerdem gefallen mir die Farben sehr gut, sie harmonieren miteinander und wirken nicht aufdringlich.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren sie?

Nein, habe ich nicht. Ich weiß gar nicht, was sie noch für andere Bücher geschrieben hat.


Habt ihr ein Buch, dass ihr unbedingt im Sommer lesen wollt? Und wann wart ihr zuletzt am Meer?

Sonntag, 21. Mai 2017

Rezension: Kernstaub - Über den Staub an Schmetterlingsflügeln


Autor: Marie Graßhoff
Verlag: Drachenmond Verlag
Preis: 4,99€ [Ebook]; 19,90€ [Softcover]
Buchlänge: 975 Seiten

»Wir haben nach neuen Welten gesucht, aber keine gefunden. Also nahmen wir die unsere und versuchten, sie schöner und leuchtender zu machen. Doch je mehr Licht wir ihr gaben, umso tiefer wurden ihre Schatten.«

Mara hat vergessen, dass sie bereits seit Hunderten von Leben vor den Wächtern des ewigen Systems flieht. Durch den Mord an ihr wollen sie den Weg aller Seelen zur Perfektion ebnen.
Ihr Dasein wird in diesem Leben lediglich von ihrer immensen Angst vor Uhren bestimmt. Doch als die Wächter sie erneut aufspüren, um sie aus dem Kreislauf der Wiedergeburten zu tilgen, verschiebt sich das Gleichgewicht der Dimensionen: Uralte Erinnerungen kehren zurück, eine längst vergessene Liebe erwacht von Neuem und Kriege spalten den Planeten.
Und über allem schwebt die Frage: Wenn die ganze Welt dich hasst, würdest du dich trotzdem für sie opfern?

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

...

Ganz ehrlich? Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Dieses Buch ist so gewaltig und hat mich so gefangen genommen, dass ich das Gefühl habe keine passenden Worte zu finden. Es ist groß, dick, besitzt ein wunderschönes Cover und einen Inhalt, der einem den Atem nimmt. Und dabei war es lediglich der erste Band der Trilogie, die sich jedoch aus Platzgründen auf sechs Bücher verteilt.

Ich versuch jetzt einfach mal einen Anfang zu finden:

Das erste, was einem auffällt, wenn man die ersten Seiten zu Lesen beginnt, ist der besondere Schreibstil von Marie. In noch keinem anderen Buch ist mir so einer schon einmal begegnet. Zum einen ist es eine sehr bildhafte Sprache - als stände ich vor einer leeren, farblosen Leinwand und mit jedem Wort und jeder Seite, die ich gelesen habe, hat sie sich gefüllt. Aber das ist noch nicht das besondere, ihr haftete auch etwas poetisches an, das mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert hat. Außerdem gibt es nicht nur eine schnöde Überschrift, wie man es aus zig Büchern kennt, sondern zu Beginn eines jeden Kapitels einen Spruch - allein durch diese Sachen hebt sich das Buch für mich von anderen ab und dann gibt es noch den Inhalt...

Meine Leinwand füllt sich also mit Farben und Formen, Personen und Seelen und es ist einfach unglaublich! Die Welt, die Marie geschaffen hat kann ich selbst jetzt, nach dem Ende des Buchs, noch nicht richtig greifen, einfach, weil sie so gewaltig ist. Das System in all seinen Einzelheiten ist ziemlich komplex und ich gebe zu, dass ich einige Erklärungen zweimal lesen musste, um sie zu verstehen, aber das macht es für mich umso interessanter. Ich ziehe meinen Hut vor Marie, ich glaube nicht jede/r Autor/in hätte sich an so ein gewaltiges Projekt mit einer so besonderen Geschichte gewagt.

Zu der Geschichte will ich eigentlich gar nicht so viel sagen, denn würde ich einmal anfangen, könnte es passieren, dass ich nicht wieder aufhören kann und das will ja nun wirklich keiner. Aber ich kann euch sagen, dass sie euch fesseln wird. Die Charaktere sind unglaublich unterschiedlich und abwechslungsreich, haben ihre Vergangenheit, sowie düstere und helle Seiten an sich. Das gilt vor allem für Mara, Juan und Glen, wobei diese natürlich auch die größten Rollen dieses Buchs spielen.

Und die Handlung, nun, die schreitet voran und voran und ich habe keine Ahnung, worauf sie hinauslaufen wird. Noch nicht einmal eine Ahnung. Ganz anders, als bei anderen Büchern: Dort gibt es einen Bösewicht, der besiegt werden muss, den Jungen, in den man sich verliebt, die Aufgabe, die es zu bewältigen gibt, welcher Art auch immer. Aber hier bei diesem Buch herrscht große Unwissenheit in meinem Kopf. Aber ich lasse mich drauf ein und das muss man auch tun, wenn man sich diesem Buch annimmt. Es ist keine leichte Lektüre, kein Buch für Zwischendurch, das man mal nebenbei liest. Deswegen habe ich mir alle Zeit der Welt für dieses Buch und seine unglaubliche Geschichte genommen. Weil ich mich ganz darauf einlassen wollte und das ohne Ablenkung oder Unterbrechung.
Ich habe dieses Abenteuer mit Mara begonnen, habe eine neue, eigentlich alte, Welt betreten, die faszinierend und schrecklich zugleich ist und will ihren Weg auch weiterhin verfolgen. Ich habe Juan kennengelernt und die Last der Erinnerungen gespürt. Und ich habe Glen kennengelernt, ein Person, die ich absolut nicht durchschaue und sich zu einer meiner Lieblingsfiguren entwickelt hat.

Ich habe das Gefühl noch so viel mehr über dieses Buch erzählen zu können, aber um das alles zu verstehen, muss man das Buch eigentlich selbst lesen. Selbst in die Welt eintauchen, die diese wunderbare Autorin geschaffen hat. Und ich bin so verdammt dankbar, dass sie sie mit uns teilt.

Es würde nichts weiter bringen, wenn ich euch sage, was für ein unglaublich tolles Gefühl es war, als ich Seite um Seite von "Kernstaub" gelesen habe. Man muss es selbst erleben und ich lege es jedem ans Herz, der sich einfach nur mitreißen lassen will. Mitreißen in eine Welt, die eigentlich hoffnungslos ist, aber dennoch welche zu finden ist. Jeden, der jede einzelne Facette der Charaktere kennenlernen will. Und jedem, der nach einem Epos sucht, der einen daran erinnert, warum man so gerne liest.

Kernstaub ist nicht einfach nur ein Buch, eine Geschichte, die erzählt wird. Kernstaub ist mehr. Es ist viel mehr und ich bin sehr gespannt, wohin mich die Reise noch führt.


Freitag, 19. Mai 2017

Show it Friday #26


Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:

Zeige ein Buch, in dem du gerne mal einen Tag verbringen würdest


Magnus schlägt sich nach dem Tod seiner Mutter allein auf der Straße durch, denn seinen Vater hat er nie gekannt. Bis er eines Tages etwas Unglaubliches erfährt: Er stammt von einem der nordischen Götter Asgards ab! Leider rüsten diese Götter gerade zum Krieg; auch Trolle, Riesen und andere Monster machen sich bereit. Ausgerechnet Magnus soll den Weltuntergang Ragnarök verhindern. Dafür muss er ein magisches Schwert finden, das seit 1000 Jahren verschollen ist. Noch hat er keine Ahnung, was für Abenteuer auf ihn warten!

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem Sub oder deiner Wunschliste?

Es ist ein Buch von Rick Riordan! Es hat mir wirklich sehr gut gefallen, wie alle bisherigen Bücher, die ich von ihm gelesen habe. Griechische Mythologie hat mich schon interessiert bevor ich den ersten Thor Film gesehen habe 😉 Und es ist unglaublich spannend zusammen mit Magnus diese Welt voller Mythen zu entdecken.
Und diese Welt würde ich auch gerne einmal in echt erleben. In dieses Fantastische eintauchen und mit eigenen Augen sehen. Einmal Asgard oder Walhalla besuchen... Obwohl Walhalla doch noch etwas warten kann 😃

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Das Cover passt zum Buch und das gefällt mir. Aber so an sich gibt es schönere.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren sie?

Natürlich! Alle "Percy Jackson" und "Helden des Olymp"-Bücher. Und ich habe sie alle sehr gerne gelesen und manche nicht nur einmal. Ich freue mich also schon auf die nächsten Bücher, die noch von ihm erscheinen werden. Dieses Jahr besonders auf den zweiten Band von "Magnus Chase" und den ersten Band von "Die Abenteuer des Apollo".


Habt ihr schon Bücher von Rick gelesen? Wenn ja, wie haben sie euch gefallen?
Und in welchem Buch würdet ihr gerne einmal einen Tag verbringen?