Donnerstag, 12. Oktober 2017

Rezension: Percy Jackson erzählt griechische Göttersagen


Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Preis: 16,99€ [Hardcover]; 11,99€ [eBook]
Seitenanzahl: 496 Seiten

Wer könnte die griechischen Göttersagen besser nacherzählen als der Sohn des Poseidon höchstpersönlich? Percy Jackson haucht den alten Klassikern turbulentes Leben ein und gibt ganz neue Einblicke in den Alltag auf dem Olymp. Mit einem Augenzwinkern berichtet er unter anderem davon, wie Athene ein Taschentuch adoptiert, Persephone ihren Stalker heiratet und Zeus sie alle umbringt. Ein urkomisches Leseerlebnis für jeden, der Spaß an griechischer Mythologie hat – und für alle anderen garantiert auch!

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Als eingefleischter Rick Riordan und griechischer Mythologie-Fan musste dieses Schätzchen ja früher oder später in meinen Händen landen. Und nun war es endlich soweit. Ich war sehr gespannt darauf einige der berühmte Geschichten über die wichtigsten zwölf olympische Gottheiten und einen ebenso wichtigen Gott, sowie seine Tochter, zu erfahren. Einige kannte ich schon in mehr oder weniger groben Zügen, doch mein Wissen war definitiv noch ausbaufähig. Da kam dieses Buch ja wie gerufen!

Angefangen wird natürlich bei dem Urschleim und allem. Von Gaia, Uranus und ihre Ehekrise, die wirklich sehr amüsant zu lesen war. Über ihre Kinder die Titanen und allerlei Monster. Bis hin zu den Göttern, die (wie alle wissen, die mindestens schon eins von Ricks Büchern gelesen habe) manchmal sowohl ziemlich nervig, als auch dumm und selbstverliebt sein können. Jedes ihrer Egos scheint heller zu strahlen als ein anderes und, sagen wir mal so, die Geschichten, die Percy erzählt, bessern dieses Bild nicht unbedingt. Obwohl es natürlich auch Erzählungen gibt, die mich durchaus Sympathie für die Götter empfinden lassen.

Im Bezug auf das erzählte beschränkt sich Percy sowohl auf das wichtigste, als auch das interessanteste. Jedes Kapitel behandelt einen der zwölf olympischen Götter, sowie Hades und Persephone. Man erfährt ihre Entstehungsgeschichte, meistens beginnend bei ihrer Geburt doch auch da muss der ein oder andere aus der Reihe tanzen. Man lernt ihre Einstellung gegenüber anderen Göttern, Menschen und ihren Kindern kennen. Und einige Auszüge aus ihrem Leben. Einige besonders große Dummheiten oder eine besonders tragische Geschichte, bei der meistens die mit einbezogenen Menschen das schlechtere Los gezogen haben.

Was ich bei alle diesen Geschichten am meisten gelernt habe? Nun, gehe nie ein Verhältnis mit Zeus ein, am Ende bekommst du meistens Heras Zorn zu spüren oder endest als irgendein Tier in das du verwandet wirst.
Hades als Stalker? Klar, warum nicht! Ein verkrüppeltes Baby vom Olymp werfen? Natürlich!
Besonders toll fand ich die Geschichte über Apollos Geburt und wie er gleich zu tanzen und zu singen angefangen hat. Aber auch über Artemis und ihre Jägerinnen. Oder die Geschichte, wie Hermes als Baby Apollos Vieh gestohlen hat. Als Baby!
Es gab den ein oder anderen Moment der mich zum grinsen gebracht hat.
Aber es ging teilweise auch ganz schön blutig in den griechischen Sagen her. Wie oft dort Menschen ermordet und Kämpfe geführt wurden... Und natürlich hatten die Götter mit ihrer Unsterblichkeit einen gewaltigen Vorteil. Sie konnten zwar verletzt, aber nicht getötet werden. Menschen traf es da schon schlechter.

Percys Erzählstil ist sehr angenehm. Und noch wichtiger: sehr verständlich. Man lernt auf knapp 500 Seiten sehr viel über die griechischen Götter. Wirklich, die Hälfte von allem habe ich bestimmt jetzt schon wieder vergessen. ganz zu schweige von den ganzen Namen, die keiner wirklich aussprechen kann. Aber dennoch flogen die Seiten nur so dahin und jedes Kapitel hielt weitere spannende und interessante Infos über einen anderen, individuell nervigen Gott parat.

Ein Muss für jeden, der sein Herz der Mythologie öffnet und ein paar Lesestunden mit den Göttern teilen möchte. Ihre Taten sind manchmal nicht besonders gut durchdacht, aber sie habe, wie wir hier sehr schön sehen, zu einigen erzählenswerten Geschichten geführt.
Unterhaltsam für uns. Nicht immer ganz lustig für die Betroffenen. Aber man macht das Beste draus!

Montag, 9. Oktober 2017

Rezension: In Gedanken ein Steinadler



Autor: Anika Lorenz
Verlag: Impress (Carlsen)
Preis: 3,99€ [eBook]
Buchlänge: 

**Folge dem Flügelschlagen der Steinadler…**
Nachdem Emma etwas getan hat, das sie nie für möglich gehalten hätte, fällt sie in ein tiefes Loch aus Trauer und Angst. Immer häufiger sucht sie Zuflucht in ihrer Tiergestalt und merkt dabei nicht, dass sie kurz davorsteht, nicht nur sich selbst in den Tieren zu verlieren, sondern auch Nate. Denn mit dem Auftauchen der schönen Wölfin Ava scheint es, als hätte er seine Seelenpartnerin gefunden und Emmas Rivalin setzt alles daran, Nates Herz für sich zu gewinnen. Doch ein gemeinsames Ziel macht sie zu Verbündeten: Sie wollen sich an den Jägern rächen, die ihnen so viel genommen haben…

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Es ist eine Weile her, seitdem ich den zweiten Band der „Heart against soul“-Reihe gelesen habe, aber nun habe ich ihn mir doch vorgenommen. Ein Grund war, dass mich der zweite Band nicht mehr ganz so überzeugt zurückgelassen hat, wie der erste. Doch nun soll es um den dritten Band gehen:

„In Gedanken ein Steinadler“ beginnt ein paar Wochen nach dem Ende des zweiten Bands, dass besonders für die Protagonistin Emma sehr nervenaufreibend und emotional war. Der schwere Verlust belastet sie und sie flüchtet immer öfter in ihre Tiergestalten. Verständlich. Und natürlich plagen sie Schuldgefühle, die für alle, außer sie natürlich, nicht gerechtfertigt erscheinen.
Doch nach einiger Zeit gelangt sie zu der ein oder anderen Erkenntnis und eine neue Motivation breitet sich in ihr aus: Rache. Der Gedanke daran Jäger zu töten, einen Tod zu rächen und andere zu beschützen.
Hartes Training, einige wundersame Eigenschaften und bald kommt eins zum anderen und die Jäger stehen vor der Tür.

Emmas Gefühlschaos zu Beginn des Buchs ist absolut nachvollziehbar, aber das heißt nicht, dass ich es gutheiße, wie sie sich versteckt und von allen zurückzieht. Sie musste in den letzten Wochen und Monaten einiges durchstehen, dabei hat sie jedoch auch tolle Freunde gefunden, die sie unterstützen. 
Zum Glück hält diese Phase nicht allzu lange an und es kommt Schwung in die Geschichte. Es gibt schließlich einen Grund, warum sie flüchten mussten: die Jäger. Die eine ziemlich große Rolle in diesem Band einnehmen. Emma möchte Kämpfen, doch das können sie und ihre Freunde natürlich nicht alleine und so kommt es, dass es einige Zeit lang in ihrem Haus von Gastaltwandlern nur so wimmelt. Alle so unterschiedlich, wie das Tier, das in ihnen schlummert. Wir haben einen Löwen, der mir mit der Zeit immer sympathischer wurde, sogar einen Eisbären und natürlich Raubkatzen.

Die große Figurenvielfalt sorgte mit unter dafür, dass es spannend blieb, einfach weil es so viele neue Personen kennen zu lernen galt. Dabei rückten natürlich einige Personen mehr in den Fokus als andere. Allem voran die Polarwölfin Alva, zu zusätzlichen Spannungen zwischen Emma und Nate führt. Und damit auch zu Spannungen zwischen Emma und Liam. Ihre Gefühle in der Hinsicht sind verwirrte denn je.

Man erkennt in diesem Band eine deutliche Entwicklung, die die Protagonistin Emma durchlebt, wenn auch sie nicht in allen Bereichen ihres Lebens weiterkommt. Das finde ich gut. Fortschritte sind natürlich auch notwendig, doch wie Emma an einer Stelle auch selbst sagt: sie ist nicht mehr die, die sie noch vor einem Jahr war. Viel Verändert sich in ihrem Leben, hat sich verändert und wird sich noch verändern, dass geht nicht spurlos an einem Vorbei. 
Stellenweise waren mir die Sprünge jedoch etwas zu heftig in einem kurzen Zeitraum.

Insgesamt ein gelungener dritter Band der Reihe, dessen Ende mich auf jeden Fall neugierig auf den nächsten gemacht hat. Ein solider Spannungsbogen, der mich jedoch nicht mit großartigen Wendepunkten überrascht hat. Hierbei sehe ich definitiv Verbesserungsbedarf.

Solide, geht aber besser und ich hoffe dieses besser in den nächsten Bänden zu finden. 

Montag, 2. Oktober 2017

Rezension: Das Lied von Eis und Feuer - Die Heeren von Winterfell


Autor: George R. R. Martin
Verlag: blanvalet (Verlagsgruppe Random House)
Preis: 16,00€ [Paperback]
Buchlänge: 576 Seiten

Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!

----------------------------------------------------------------------------------------

Nachdem ich die erste Staffel Game of Thrones gesehen habe, war für mich klar, dass ich nun auch diese Bücher würde lesen müssen. Bereits ein längerer Plan, den ich aber jetzt erst geschafft habe umzusetzen. Dadurch das mich die Serie auch so begeistert hat, war ich aber natürlich nur umso gespannter auf das Buch und dementsprechend hoch meine Anforderungen. 

Hatte ich Sorgen, wurden sie mir spätestens nach wenigen Seiten genommen. Ohne große Probleme habe ich den Einstieg ins Buch gefunden. Ein flüssiger Schreibstil und meine Neugier waren dabei natürlich ungeheuer hilfreich.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und detailliert. Dadurch fiel es mir sehr leicht mir alles vorzustellen. Vielleicht bin ich, was das anbelangt, ein bisschen vorbelastet bin. Aber egal, ich finde den Schreibstil jedenfalls sehr angenehm und freue mich allein deswegen schon die nächsten Bände zu lesen.

Gleich im ersten Kapitel, vom Prolog einmal abgesehen, wird man bereits mit jeder Menge Namen und Charakteren konfrontiert. Ich hatte schon davon gehört, dass es einem zu Anfangs schwer fallen könnte alle auseinander zu halten, doch dadurch, dass ich die erste Staffel bereits geschaut habe, kam ich ziemlich gut zurecht.
Da hätten wir einmal die Starks, die Herrscher über Winterfell: Ned, Catlyn, Robb, Sansa, Arya, Bran und Rickon. Die meisten der Starks sind mir von Anfang an ziemlich sympathisch. Ned allen voran, dicht gefolgt von Arya.
Aber zu der Familie Stark gehört auch noch Neds Bastardsohn Jon Schnee, der sich bereits zu einem meiner Lieblinge gewandelt hat. Ebenso Tyrion Lennister, der aus der Familie der Lennisters stammt, deren Mitglieder mir noch nicht sonderlich viele Gründe gegeben haben sie zu mögen. Doch Tyrion... Als Zwerg und mit seiner zynischen, sarkastischen aber dennoch liebenswerten Art hat er sich einen Platz ganz oben gesichert.
Alles bisher genannten Charaktere leben in Westeros, doch dann gibt es auch noch Daenerys Targaryan. Ein sehr interessantes Mädchen, dass als Baby mit ihrem Bruder aus Westeros fliehen musste.

Durch die vielen Charaktere, ist es natürlich nur logisch, dass die Kapitel nicht nur aus einer einzigen Sichtweise geschildert sind. Viele Perspektiven, durch die man einen guten Eindruck der Lage erhält. Zum Inhalt kann man wirklich nicht viel sagen. Aber alles beginnt, als König Robert nach Winterfell kommt und Ned zu seiner rechten Hand macht. Dieses Angebot, ein vorangegangener Tod, ein Ereignis auf Winterfell und jede Menge Lügen und Intrigen bringen einen Stein ums andere zum Rollen und schon bald kann sich niemand mehr so wirklich in Sicherheit wiegen.

Sehr spannend geschrieben. Mit jeder Menge interessanter Charaktere, von denen man einige sofort ins Herz schließen kann und anderen zur gleichen Zeit den Tod an den Hals wünscht.
Insgesamt ein mehr als gelungener Auftakt einer Reihe, die noch jede Menge Spannung, Kämpfe, Intrigen und Überraschungen birgt.

Freitag, 29. September 2017

Freitagsfüller #2



Diese Aktion habe ich nun schon einige Male auf anderen Blog gesehen und endlich habe ich den Impuls gefunden auch daran teil zu nehmen. Woran? An den Freitag-Füllern natürlich!
Ein Aktion von Barbara (scap-impulse), bei der man eine Art Lückentext bekommt, den man ganz nach belieben ausfüllen kann.
Wenn's euch gefällt, macht selber mit!

1.  Ich bin stolz, seit ein paar Wochen wieder schwimmen zu gehen und möchte das auch beibehalten.

2.  Ein Schließfach ist definitiv nicht der richtige Platz für die mehrmonatige Aufbewahrung von Orangen. (persönliche Erfahrung einer Freundin 😉)

3.  Um den Hals gehört im Herbst und Winter ein schönes, weiches Tuch, dass ihn warm hält.

4.  Ich mag ab und an auch einen richtigen Liebesroman, doch manchmal steckt mir in ihnen einfach zu viel Drama.

5.  Gestern Abend musste ich mich widerwillig mit einer Mathehausaufgabe auseinandersetzen, die heute noch nicht einmal kontrolliert wurde.

6.  Die Garten-Dahlie ist eine wirklich schöne Herbstblumen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf zwei neue Folgen Game of Thrones , morgen habe ich geplant, eine neue Rezi zu schreibe und Sonntag möchte ich einfach nichts tun und lesen !

Einen schönes Wochenende!

Mittwoch, 27. September 2017

Zwischen Leselaune und Leseplanung #2



Leselaunen ist eine Aktion, die euch, meine lieben Leser über meinen aktuellen Lesezustand informieren soll und noch eins zwei andere Kleinigkeiten beinhaltet. Im Prinzip handelt es sich hierbei um einen kleinen Wochenrückblick.
Die Aktion wurde von Novembertochter in Leben gerufen wurde, jedoch von Blogging Renate übernommen wurde.
Zusätzlich lasse ich auch noch meine Leseplanung mit einfließen.

Aktuelles Buch



VON A WIE APOLLO BIS Z WIE ZEUS

Wer könnte die griechischen Göttersagen besser nacherzählen als der Sohn des Poseidon höchstpersönlich? Percy Jackson haucht den alten Klassikern turbulentes Leben ein und gibt ganz neue Einblicke in den Alltag auf dem Olymp. Mit einem Augenzwinkern berichtet er unter anderem davon, wie Athene ein Taschentuch adoptiert, Persephone ihren Stalker heiratet und Zeus sie alle umbringt. Ein urkomisches Leseerlebnis für jeden, der Spaß an griechischer Mythologie hat – und für alle anderen garantiert auch!

Da seht ihr es! Nachdem mich letzten "Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel" so sehr begeistert hat, habe ich nun endlich die Zeit gefunden Percys Göttersagen anzufangen. Über Götter gibt es schließlich eine Menge zu erzählen. Ganz davon abgesehen, dass es ihrem Ego unglaublich gut tut, wenn man sich über sie informiert, über sie redet, etc. 
Ich bin noch ziemlich am Anfang, doch der Schreibstil gefällt mir richtig gut und ich musste schon das ein oder andere Mal richtig schmunzeln :D

Momentane Lesestimmung


Viel zu wenig. Viel zu wenig komme ich in den letzten Tagen zum Lesen. Die Schule nimmt mich in Anspruch, meine Bewerbungen für nach der Schule. Aber ich denke nach heute und morgen geht's wieder bergauf :D

Leseplanung September


Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel
Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht
Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell
Die Legenden von Karinth 2

Das Glück der handgemachten Dinge
Vom Glück der winterlichen Dinge
In seiner frühe Kindheit ein Garten (muss ich für die Schule lesen...)
Percy Jackson erzählt griechische Göttersagen

Noch ist sie ziemlich kurz, aber das wird sich von Mal zu Mal sicher ändern 😉

Gelesen | lese ich aktuell

Zitat der Woche


Zuerst gab es mehr oder weniger nichts. Jede Menge nichts"
- Percy Jackson

Und sonst so?


Ich hab gestern Physik geschrieben und in den letzten fünf Minuten hatte ich einen Geistesblitz! Schon komisch, wie das manchmal so ist :D
Ansonsten gibt es bei mir herzlich wenig zu erzählen. Nur noch ein paar Tage und ich hab zwei Wochen lang frei! Dann kann ich mich ganz dem Lesen widmen. Darauf freue ich mich wirklich! 
Zudem steht ab nächsten Monat die LIES DICH NACH HOGWARTS Challenge statt und ich bin gewillt ein paar Aufgaben zu lösen 😉
Außerdem: Habt ihr mitgekriegt, dass beim Sternensand Verlag gerade eine neue Release Party läuft? Zu ihrem neuen Stern "Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 1): Schwanenfeuer". Das Cover ist ein Traum und es klingt auch eben so toll!


Noch eine schönes Restwoche euch!

Freitag, 22. September 2017

Freitagfüller #1


Diese Aktion habe ich nun schon einige Male auf anderen Blog gesehen und endlich habe ich den Impuls gefunden auch daran teil zu nehmen. Woran? An den Freitag-Füllern natürlich!
Ein Aktion von Barbara (scap-impulse), bei der man eine Art Lückentext bekommt, den man ganz nach belieben ausfüllen kann.
Wenn's euch gefällt, macht selber mit!

1. Wenn ich heute nicht mit dem Freitagfüller anfange, dann wohl niemals.

2. Bei manchen Büchern kann ich meine Gedanken einfach schweifen lassen und mich in der Geschichte verlieren, weiter, immer weiter.

3. Ich muss daran denken, dass in einer Woche Herbstferien anfangen und ich dann ein Wochenende mit zwei tollen Freundinnen in Hamburg verbringe.

4. Nichts gibt es heute zum Abendessen.

5. Meine letzte Mail begann mit den Worten : Sehr geehrte Frau Richter.

6. In Chemie haben wir einen Referendar und dessen Unterricht ist manchmal wirklich zum einschlafen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf zwei neue Folgen Game of Thrones, morgen habe ich geplant, mich um meine Bewerbung zu kümmern und mein aktuelles Buch zu beenden und Sonntag möchte ich eigentlich nicht etliche Stunden mit der Auszählung von Stimmzetteln verbringen, doch was tut man nicht alles um Geld für die Abifeier zu sammeln!


Einen schönes Wochenende!

Mittwoch, 20. September 2017

Zwischen Leselaune und Leseplanung #1


Leselaunen ist eine Aktion, die euch, meine lieben Leser über meinen aktuellen Lesezustand informieren soll und noch eins zwei andere Kleinigkeiten beinhaltet. Im Prinzip handelt es sich hierbei um einen kleinen Wochenrückblick.
Die Aktion wurde von Novembertochter in Leben gerufen wurde, jedoch von Blogging Renate übernommen wurde.
Zusätzlich lasse ich auch noch meine Leseplanung mit einfließen.

Aktuelles Buch



Erkennt ihr es? Es ist die Klappenbroschur von "Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell" von George R. R. Martin. Nachdem ich die erste Staffel geschaut habe, musste ich einfach sofort mit dem Buch anfangen. Und bis jetzt gefällt es mir wirklich gut! Noch nie habe ich eine Serie gesehen, die so nah an ihrer Buchvorlage gehalten ist. 

Ich bin gespannt, wie viele Bände ich dieses Jahr noch schaffe zu lesen. Aber meine anderen Bücher müssen sich jetzt keine Sorgen machen, ich werde nun nicht bis Ende des Jahres nur noch Game of Thrones lesen. 

Momentane Lesestimmung


Momentan kann ich mich nicht beschweren. Ich bin eigentlich ganz zufrieden, aber Schule stört schon. Ich komme nicht ganz so schnell voran, wie ich es gerne hätte, aber so habe ich zumindest das Gefühl mir genug Zeit für jedes Buch zu nehmen und immerhin kann ich nun wieder häufiger Rezis posten, als noch vor einem Monat. 
Im Grunde läuft es also ganz gut und ich bin froh über jede Minute, die ich mein Buch zur Hand nehmen kann ❤

Leseplanung September


Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel
Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht
Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell
Die Legenden von Karinth 2
Das Glück der handgemachten Dinge
Vom Glück der winterlichen Dinge
In seiner frühe Kindheit ein Garten (muss ich für die Schule lesen...)

Noch ist sie ziemlich kurz, aber das wird sich von Mal zu Mal sicher ändern 😉

Gelesen | lese ich aktuell

Zitat der Woche


"Vergiss nie, was du bist, denn die Welt wird es ganz sicher nicht vergessen. Mach es zu deiner Stärke, dann kann es niemals deine Schwäche sein. Mach es zu deiner Rüstung, und man wird dich nie damit verletzten können."
-Tyrion Lennister

Und sonst so?


Sonst spannt mich die Schule ein. Diese Woche (gestern) fand meine erste Klausur statt und morgen bereits die nächste! Drei Stunden Deutschaufsatz... Ich könnte mir auch besseres Vorstellen, aber die Hausaufgaben halten sich in Grenzen und so bin ich ziemlich optimistisch, dass ich mein aktuelles Buch spätestens am Freitag abschließen kann. 
Außerdem habe ich beschlossen meine Besuche in der Schwimmhalle wieder regelmäßiger zu gestalten und etwas für meine Fitness zu tun. Kein leichtes Vorhaben, da der innere Schweinehund manchmal doch ziemlich groß ist, aber ich gebe mein bestes :D
Ach, und ich 1,5 Wochen habe ich Ferien und dann heißt es für mich: Ein Wochenende Hamburg mit zwei guten Freundinnen. Ich freue mich schon sehr darauf, da unsere Kursfahrt leider getrennt verlief.
Außerdem freue ich mich sagen zu können, dass eine gute Freundin für mich gerade an einem Logo für meinen Blog arbeitet, dass ich dann hoffentlich bald hier mit einbauen kann!

Hier noch ein süßer Pinguin für euch, den man im Ozeaneum in Stralsund besuchen kann:


Noch eine schönes Restwoche euch!

Sonntag, 17. September 2017

Rezension: Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel


Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Preis: 17,99€ [Hardcover]; 12,99€ [eBook]
Buchlänge: 400 Seiten

Der Gott Apollo stürzt vom Himmel direkt in ein paar Mülltonnen – er ist bei Zeus in Ungnade gefallen und wurde zur Strafe seiner Unsterblichkeit beraubt! Prompt wird er auch noch überfallen, doch zum Glück springt ihm Meg zur Seite – frech, kampflustig, höchstens zwölf und zweifelsfrei eine Halbgöttin. Zusammen machen sie sich auf nach Camp Half-Blood, doch dort lauern weitere Gefahren. Und noch dazu funktioniert das Orakel von Delphi nicht mehr, denn es ist immer noch von Apollos altem Feind Python besetzt …

Neue Abenteuer aus der Welt der Götter, und auch mit Percy Jackson gibt es ein Wiedersehen!

--------------------------------------------------------------------------------------------

Neues von Rick Riordan! Eigentlich wusste ich schon vor dem Lesen, dass ich dieses Buch genauso lieben werde, wie alle anderen.
Ein neues Abenteuer rund um griechische Mythologie. Ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Und ein Abenteuer mit Apollo!

Der gefallene Gott

Als Gott fand ich ihn richtig cool. Sein erster Auftritt in "Percy Jackson" bringt mich auch heute immer noch zum schmunzeln, wenn ich die Bücher rereade. Göttlich trifft Apollo wirklich perfekt. Mit seinen schlechten Haikus und einer viel zu überschätzten Sicht auf sich selbst.
Doch als Apollo als Mensch auf der Erde landet... Nun, da wartet eine gewaltige Umstellung auf ihn. Erstens sieht er überhaupt nicht mehr so aus, wie sonst. Er hat Akne! Etwas, dass ihn total aus der Bahn wirft. Und zweitens lernt er schnell, dass es sich zwar wie ein Gott verhalten kann ihm das aber nicht viel bringt, weil er nur ein kleiner, normaler, 16jähriger Junge ist.
Sein Selbstbewusstsein ist immer noch übergroß und so manches hätte ich ihm gerne gesagt, dass sich nicht die ganze Welt um ihn dreht (besonders am Anfang). Andererseits waren seine Gedanken manchmal einfach zu lustig mit seiner Selbstüberschätzung.
Doch im Laufe der Geschichte lernt man Apollo besser kennen. Einen, den ich an manchen Stellen einfach in den Arm nehmen wollte. Denn auch als Gott geschieht einem Schreckliches. Sowohl in der Vergangenheit, als auch im Hier und Jetzt.
Meistens war es aber einfach nur unglaublich amüsant zu sehen, wie sich Apollo unter Menschen schlägt.

Ricks Schreibstil so leicht wie eh und je

Der Einstieg ins Geschehen fiel mir mal wieder unglaublich leicht. Ob es nun daran liegt, dass ich Ricks Schreibstilen nun schon von unzähligen seinen Büchern gewöhnt bin, weiß ich nicht. Aber das ich Ricks Schreibstil mag, das ist gewiss. Es gibt keine ausschweifenden Beschreibungen, wo sie nicht sein müssen, doch genau das gefällt mir daran. Es ist immer auf den Punkt gebracht, ohne unnötigen Ballast. Zudem findet man auch in diesem Buch diesen Hauch Sarkasmus, der mich immer wieder zum schmunzeln bringt und dem Geschehen eine leichtere Note verleiht. 


Neue Charaktere: Willkommen. Alte: Willkommen Zurück!

An Charaktervielfalt mangelt es in Ricks Büchern rund um die griechische Mythologie überhaupt nicht mehr. Wie bereits im Klappentext angedeutet findet ein Wiedersehen mit alten Bekannten statt. Und dann auch noch mit Percy. Wirklich, ich wusste nicht, worauf ich mich mehr gefreut habe: Apollos Geschichte oder meine alten Lieblinge wieder zu treffen.
Percy hat man ja eine ganze Weile begleitet, aber das schöne war, dass man eine stetige Entwicklung sehen konnte. Percy hat sich von seinem ersten Auftritt sehr verändert und ist an seinen Aufgaben gewachsen, doch ist er im Herzen noch derselbe.
Aber er ist natürlich nicht der einzige. Außer über ihn habe ich mich auch über Nico sehr gefreut. Der kleine ist mir irgendwie an Herz gewachsen mit der Zeit.

Aber auch neue Charakter werden eingeführt, um der Sache neuen Schwung zu geben. Allen voran handelt es sich dabei um Meg, eine Halbgöttin. Ich wusste von Anfang an nicht richtig, was ich von ihr halten sollte. Sie war sehr widersprüchlich. Auf der einen Seite ein kleines Mädchen. Auf der anderen eine exzellente Kämpferin, die einem beinahe schon Angst machen kann.
Am Ende sind einige Fragen noch offen, sodass ich gespannt einem Wiedersehen entgegen schaue.


Klischeegegenspieler? Nicht mit Rick!

Apollo hat die Macht über sein Orakel verloren. Nur logisch, dass er sich die zurückholen muss. Aber ohne Prophezeiung keine Mission. Und ohne Mission keine Zurückeroberung. Zum Glück bietet sich dort schon bald eine Lösung an, doch was wäre ein Abenteuer ohne Gefahr? Und wann war etwas das mit Mythologie zu tun hatte schon wirklich einfach? Nun, Apollo hat nicht wirklich eine Wahl...
Doch zu jedem Plan gehören auch ordentliche Gegenspieler. Und hier sind sie wirklich... WOW! Ich habe mir vorher keine großen Gedanken darüber gemacht und das war auch gut so! Nie hätte ich damit gerechnet, was es dann tatsächlich war. Mit dieser Überraschung und Wendung konnte Rick wirklich punkten und hat mich am Ende auch ziemlich neugierig zurückgelassen.

Spannung im letzten Drittel

Das wäre wohl mein einziger Kritikpunkt, wenn überhaupt. Die erste Hälfte dient großzügig der Einführung in die Geschichte. Man begleitet Apollo und lernt ihn etwas besser kennen. Findet heraus, was Sache ist und dann... dann folgt eins dem anderen, die Geschichte nimmt an Fahrt auf und die große Bombe platzt. Eine gute Portion Aktion, skurrile Gegenstände und behände Kämpfer dürfen da natürlich nicht fehlen. An dieser Stelle konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Wirklich toll.


Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ein typischer Rick Riordan eben. der mit Witz, Spannung und geschickten Überraschungen weiß, wie er seine Leser begeistern kann.
Hinter Apollo steckt noch viel mehr, als seine überhebliche Art und ich bin froh, dass man sie hier kennenlernt. Auf ihn warten noch einige schwere Prüfungen und ich bin gespannt, wie er sie meistert. Mit der Unterstützung an seiner Seite, die er jetzt jedoch hat, zweifle ich nicht an seinem Erfolg!

Bitte ganz schnell den zweiten Band 😉

Freitag, 15. September 2017

Show it Friday #37



Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:


Zeige ein Buch, das dich für einen Moment sämtliche Sorgen und Ängste vergessen lies



Sommer in Montana, darauf hat Hope so gar keine Lust. Aber gegen ihre resolute Mutter kann sich die 16-Jährige einfach nicht durchsetzen. Und hier, mitten im Nirgendwo, auf einer einsamen Pferderanch begegnet sie Cal, der ihr Leben für immer verändern wird.
Montana 1867, die 16-jährige Emily ist auf dem Weg zu ihrem Ehemann, den sie nie zuvor gesehen hat. Doch die Kutsche, in der sie unterwegs ist, verunglückt und als einzige Überlebende wird sie von Nate gerettet - einem Halbindianer, der ihr zeigt, was Leben und Freiheit bedeutet.
Zwei große Liebesgeschichten, die auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden sind.

1. Was ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder deiner Wunschliste?


Dieses Buch ist soo schön! In zwei Tagen ausgelesen, heißt 200 Seiten pro Tag. Und die Geschichte war wirklich fesselnd. Besonders die Liebesgeschichte von Nate und Emily hatte es mir angetan. Dieses Buch ließ mich wirklich alles um mich herum vergessen. Auch wenn ich am Ende ziemlich aufgelöst hat :D

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Es passt zur Geschichte und fängt die Stimmung wirklich gut ein. 

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren sie?

Nein, habe ich leider nicht. 

Welches Buch hat euch zuletzt wirklich gefesselt?

Sonntag, 10. September 2017

Rezension: Die Legenden von Karinth 2


Autor: C. M. Spörri
Verlag: Sternensand Verlag
Preis: 6,99€ [eBook], 18,95€ [Hardcover]
Seitenlänge: 488 Seiten

Die Suche nach der Elfenprinzessin hat Maryo Vadorís nach Karinth gebracht. In ein Land, das voller Geheimnisse und Mythen ist und dessen Kultur sich stark von Maryos Heimat unterscheidet. Eigentlich will der selbstbewusste Elf nur seine Aufgabe erfüllen und so rasch wie möglich die Rückreise antreten. Aber die Prinzessin ist schwer zu finden, da sie in die Hände eines legendären Sklavenhändlers gefallen ist. Außerdem stößt Maryo auf eine uralte Prophezeiung, die sein Schicksal besiegeln könnte. Und dann lassen die Götter seinen Weg auch noch ausgerechnet mit einem Volk kreuzen, das Elfen abgrundtief hasst: den Amazonen von Karinth.

--------------------------------------------------------------------------------------

"Die Legenden von Karinth Band 2" schließt sich direkt an das Ende von Band eins an. Und ganz ehrlich, etwas anderes hätte ich auch gar nicht erwartet und wäre, meiner Meinung nach, auch nicht sehr sinnvoll gewesen. Man ist mit Maryo in Karinth angekommen. Und immer noch auf der Suche nach der (erneut) verschwunden Elfenprinzessin. Ein viel schweres Unterfangen, als Maryo anfangs dachte. Und dann ist er auch noch unterwegs mit der Magierin Edana, die ihn ganz verrückt macht mit ihrer Nähe.
Alles nicht so einfach und da macht es einem ein verrücktes Weibsbild natürlich auch nicht leichter (Maryos Worte, nicht meine!). Nein, schlägt ihn KO und verschleppt ihn auch noch.

Es geht also genauso spannend weiter, wie der erste Band geendet hat. Mit Maryo zusammen lernt man Karinth kennen, mit Edana kehrt man zurück und mit Thesalis erfährt man, was unerschöpflicher Eigensinn, Mut und Heimatverbundenheit heißt. Außerdem lernt man einen sehr interessanten neuen Charakter kennen, vom dem man schon nach den ersten Zeilen sehr viel mehr erfahren will, als man tatsächlich bekommt.
Insgesamt wird die Geschichte rund um die Legenden von Karinth nun aus 5 verschiedenen Perspektiven erzählt, was einem als Leser natürlich einen sehr gelungenen und umfangreichen Überblick über die gesamte Situation verschafft. Man weiß mehr als mehr als die einzelnen Charaktere, aber natürlich werden auch hier wieder mehr Fragen gestellt, als beantwortet. Allen voran wird in diesem Band erstmals von "Den Legenden von Karinth" die Rede. Eine Legende. Eine Mythe. Kurz gesagt: ein großes Geheimnis.

Es ist nun endlich selbst Karinth zu erkunden, nachdem man im ersten Band immer nur davon gehört und okay, einen kleinen Ausschnitt gesehen/gelesen hat. Begonnen bei den Städten und ihrer Hierarchie, bis hin zum Hochwald, in dem die wilden Amazonen hausen, im stetigen Kampf mit den Elfen um ihr Land (und die sind wirklich ganz anders als die, die man in Altra kennen gelernt hat). Erschreckend war dabei jedoch die Entdeckung der Magie, die in Karinth praktiziert und gefeiert wird.

An den Schreibstil brauchte ich mich nicht erst zu gewöhnen und konnte mich gleich von ihren getippten Bildern einnehmen lassen. Die Bilder zu jeder Szene tauchten wie von selbst vor meinem inneren Augen auf. Immer mehr wird man in die Welt von Karinth geführt. Und dann? Dann ist dieses Buch einfach zu Ende! Letzte Seite gelesen und in meinem Kopf bleiben nur jede Menge Fragezeichen zurück. Bedeuteten diese letzten Worte wirklich, was ich glaube, dass sie bedeuten? Und das glaube ich, denn viel miss zu verstehen gab es da nicht.
Wohl oder übel muss ich auf den nächsten Band warten, doch ich hoffe die Zeit mit einem Roman über einen anderen Charakter aus Karinth verkürzen zu können.

Insgesamt eine gelungene Fortsetzung, die Lust auf noch viel mehr macht und den Leser mit einem fiesen Cliffhanger zurücklässt (allein... hilflos... gezwungen sich neue Bücher zu kaufen...)
Aber nichtsdestotrotz: LEST ES! Es ist wirklich toll!

Freitag, 8. September 2017

Kurzrezension: Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht



Autor: Rachel Cohn, David Levithan
Verlag: cbj
Preis: 4,99€ [eBook]
Buchlänge: 224 Seiten

Nick: »Das klingt jetzt vielleicht etwas seltsam, aber
könntest du für die nächsten fünf Minuten meine Freundin spielen?«
Norah: Als Antwort auf seine Frage lege ich meine Hände um seinen Hals und ziehe sein Gesicht zu mir runter.
Aus fünf Minuten werden sieben und dann eine ganze Nacht, in der Nick & Norah durch Clubs und Straßen ziehen, sich verlieren, verlieben und sich alles erzählen. ER, Bassist und Songschreiber einer New Yorker Undergroundband, immer noch nicht über Tris hinweg. SIE, Tochter eines Musikproduzenten , noch immer an der Trennung von Tal knabbernd, die bei IHM erstmals erfährt, was eine aufregende Romanze wirklich bedeuten kann...

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Eine Nacht. Musik. Zweifel. Schmerz. Und mitten drin zwei junge Menschen, die noch ihren Platz in der Welt suchen. Und diese eine Nacht bietet vielleicht mehr Antworten, als sie je gedacht hätten. Antworten und etwas ganz Besonderes, das sich nur schwer in Worte fassen lässt.

Eine einzige Geschichte, die sich nur in einer einzigen Nacht abspielt und dabei die unterschiedlichsten Seiten zweier Menschen beleuchtet, ist mir schon seit einer Weile nicht mehr begegnet. Auf gut 200 Seiten lernt man zwei Menschen kennen, die eine unglaubliche Leidenschaft für Musik verbindet und das Talent, in ihrer Vergangenheit den falschen Menschen geliebt zu haben.
Ich gebe zu, zu haben mir beide in zu viel Selbstmitleid gebadet. Besonders Nick konnte mich nicht von Anfang an überzeugen. Der Einstieg viel mir schwer und es hat leider viel zu lange gedauert, bis ich mich mit der Geschichte wohlgefühlt habe, zumindest zu lange für 200 Seiten.
Lange Textpassagen, ohne das Nick und Norah miteinander sprachen. Zwei Charaktere, in die ich mich erst hineinfühlen musste. Und eine Story, deren Ende absehbar war.
Und doch. Mit der Zeit habe ich das Besondere erkannt, dass Nick und Norah ausstrahlen und besonders die zweite Hälfte des Buchs hat mir richtig gut gefallen. Nick und Norah haben ihre Fehler, das merkt man und macht sie zu greifbaren Persönlichkeiten. Doch es sind nicht nur Fehler, die dieses Buch bestimmen. Sie machen Fehler, vertragen sich wieder, finden zu sich selbst und erkennen, was sie wollen.
In einer Nacht erlebt und durchlebt man so unendlich viel mit den zwei Protagonisten, gefühlt könnten es auch drei Nächte sein. Das die Geschichte dabei sowohl aus Nicks, als auch aus Norahs Sicht geschrieben ist macht einem dabei nur noch mehr verständlich, was in ihnen vorgeht, gepaart mit jeder Menge Bezüge zur Musik.

Insgesamt eine durchschnittliche Leistung, die jedoch vor allem auf den hinteren Seiten noch einmal punkten kann und mit zwei Protas aufwartet, die auf den ersten Blick sehr gewöhnlich erscheinen und doch etwas ganz eigensinniges an sich haben. Man muss ihnen nur die Zeit geben sie kennen zu lernen.

Show it Friday #36



Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:

Zeige ein Buch, wo du neidisch auf die Protagonistin/den Protagonisten warst




Percy versteht die Welt nicht mehr. Jedes Jahr fliegt er von einer anderen Schule. Ständig passieren ihm seltsame Unfälle. Und jetzt soll er auch noch an dem Tornado schuld sein! Langsam wird ihm klar: Irgendjemand hat es auf ihn abgesehen.
Als Percy sich mit Hilfe seines Freundes Grover vor einem Minotaurus ins Camp Half-Blood rettet, erfährt er die Wahrheit: Sein Vater ist der Meeresgott Poseidon, Percy also ein Halbgott. Und er hat einen mächtigen Feind: Kronos, den Titanen.
Die Götter stehen Kopf - und Percy und seine Freunde vor einem unglaublichen Abenteuer ...

1. Was ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder deiner Wunschliste?


Ich weiß nicht, ob ich Percy um alles in seinem Leben beneide, aber auf jeden Fall um seine Göttlichkeit. Oder zumindest Halbgöttlichekit. Als Sohn des Poseidon kann er natürlich allerlei cooles Zeug mit dem Wasser anstellen und sogar unbegrenzt unter Wasser atmen.
Darum beneide ich ihn wirklich. Oder mal echte Götter kennenlernen... Hach.
Andererseits wird er in einige nicht ganz ungefährliche Aktionen mitreingezogen, aber ich glaube das würde ich in Kauf nehmen. Am besten mit Percy an meiner Seite noch. Percy ist einfach ein Charakter, den ich von der ersten Seite an geliebt habe und diese Liebe ist mit jedem weiteren Buch weiter gestiegen.

Also zu der Frage, wie ich das Buch finde: Ich LIEBE es.

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Es ist okay. Mit gefällt der Wiedererkennungswert zu den anderen Bänden.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren sie?

Natürlich! Alle anderen Percy Jackson Bücher, Helden des Olymp und beide erschienenen Magnus Chase Bände. Alle genauso toll! Gerade lese ich "Die Abenteuer des Apollo", in dem es bereits ein Wiedersehen mit Percy gab <3

Habt ihr bereits Bücher von Rick Riordan gelesen? Und welchen Buchcharakter beneidet ihr?




Samstag, 2. September 2017

Rezension: Das Glück der handgemachten Dinge



Autor: Marina Boos
Herausgeber/Verlag: Knaur
Preis: 12,99€
Buchlange: 336 Seiten

Haben Sie’s schon mal getan? Etwas selbst gemacht? Dann wissen Sie ja, wie wunderbar sich das anfühlt. Auch Jule, die Heldin aus Marina Boos' erstem Kreativ-Roman "Jules Welt" kennt es gut, das Glück der handgemachten Dinge.

Drei Monate vor ihrem 31. Geburtstag ist die Weltenbummlerin Jule auf der Suche nach den drei Großbuchstaben des Lebens: HLL – Heimat, Liebe, Lebensaufgabe. Um das alles zu finden, zieht sie in das Heimatdorf ihrer Großmutter und übernimmt eine geschlossene Schankwirtschaft. Jule möchte daraus etwas ganz Besonderes machen: ein gemütliches Kreativ-Café. Hier sollen sich alle, die ihrer kreativen Seite mehr Raum geben möchten, treffen und austauschen können. Denn seit sie denken kann, bastelt und backt Jule für ihr Leben gern. Und so hängt sie kleine Anleitungen ins Fenster, Tipps, Rezepte und Ideen rund ums Handarbeiten, Basteln, Kochen und den Garten. Aber nicht alle Dorfbewohner sind von Jules Plänen begeistert …

Freitag, 1. September 2017

Challenge: LIES DICH NACH HOGWARTS


Um den Deutschland-Release der Schmuckausgabe zu Harry Potter und der Gefangene von Askaban sowie Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind aus dem Carlsen Verlag gebührend zu feiern und gleichzeitig den Spaß am gemeinsamen Lesen wiederzuentdecken, haben 5 wundervolle Blogger diese Challenge ins Leben gerufen, an der ich nur zu gerne teilnehmen möchte. 

Zeitraum: 1.10.2019 bis 31.12.2017

Veranstalter:

Insgesamt gibt es 28 Aufgabe, die verschieden viele Punkte wert sind inklusive 3 Extraaufgaben, die jedoch erst im Laufe der Zeit bekanntgegeben werden.

LEICHTE AUFGABEN (1 Punkt pro gelöste Aufgabe)

1. Lies ein Buch, das in einer Schule (egal ob Highschool, College, Zauberschule, etc. pp.) spielt.
2. Lies ein Buch, das in London spielt.
3. Lies ein Buch, in dem magische Kreaturen vorkommen.
4. Lies ein Buch, das eine Zugfahrt und/oder Reise beinhaltet.
5. Lies ein Buch deiner Wahl aus dem Carlsen Verlag und rezensiere es auf deinem Blog.
6. Lies ein Buch, in dem es ums Zeitreisen geht.
7. Lies ein Buch, das von Hexen/Hexern handelt.
8. Lies ein Buch, das an Weihnachten spielt.
9. Lies ein Buch mit einem magischen Setting.
10. Lies ein Buch, in dem es um eine innige Freundschaft geht.

MITTELSCHWERE AUFGABEN (2 Punkte pro gelöste Aufgabe)

11. Lies ein Buch, in dem ein  Zwillingspaar eine Rolle spielt.
12. Lies ein Buch, in dem es um eine Rebellion geht.
13. Lies ein Buch mit zwei/mehreren Rivalen
14. Lies ein Buch, in dem es um Bücher geht.
15. Lies ein Buch, in dem Rätsel gelöst werden müssen.
  • Sommerflüstern - Zusammen mit Taylor und Hunter erlebt man eine sehr schön inszenierte Schnitzeljagd.
16. Lies ein Buch, in dem es um Angst/Albträume geht.
17. Lies ein Buch, in dem ein Gefängnis vorkommt.
18. Lies ein Buch, in dem es eine (böse) Überraschung gibt.
  • Turion 
19. Lies ein Buch, in dem es um verschiedene Rassen (egal ob Reallife oder Fantasy) geht
20. Lies ein Buch, das in einem Schloss spielt/in dem ein Schloss eine Rolle spielt.


SPEZIALAUFGABEN (3 Punkte pro gelöste Aufgabe)

21. Lies ein Buch, in dem es um einen Riesen geht oder in dem ein Riese vorkommt.
22. Lies ein Buch, in dem es um Wiederauferstehung geht.
23. Lies ein Buch, das in Tagebuchform geschrieben ist.
24. Lies ein Buch, in dem eine magische/fiktive Welt auf die echte Welt trifft.
  • Percy Jackson erzählt griechische Göttersagen - Die Welt der griechischen Mythologie trifft auf die unsere und dabei entsteht manchmal ein ganz schönes Chaos 😉
25. Lies ein Buch, in dem es um Gestaltenwandler geht.
  • In Gedanken ein Steinadler - mehr Gestaltwandler gehen nun wirklich nicht!

EXTRA Aufgaben (5 Punkte pro gelöste Aufgabe)


Diese sind noch geheim und werden Mitte des jeweiligen Monats bekannt gegeben.

Maximal erreichbare Punktzahl: 60

Erledigte Aufgaben:

(Oktober)


15. Lies ein Buch, in dem Rätsel gelöst werden müssen.
24. Lies ein Buch, in dem eine magische/fiktive Welt auf die echte Welt trifft.
25. Lies ein Buch, in dem es um Gestaltenwandler geht.

Punkte: 



Ich werde mein bestes geben und wünsche auch allen anderen, die bei der Challenge mitmachen viel Spaß und Erfolg! :D

Montag, 28. August 2017

Gemeinsam Lesen #39


"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die jedoch von  Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Jeden Dienstags werden Fragen beantwortet, um das Buch, das man gerade liest etwas besser vorzustellen.



Die Suche nach der Elfenprinzessin hat Maryo Vadorís nach Karinth gebracht. In ein Land, das voller Geheimnisse und Mythen ist und dessen Kultur sich stark von Maryos Heimat unterscheidet. Eigentlich will der selbstbewusste Elf nur seine Aufgabe erfüllen und so rasch wie möglich die Rückreise antreten. Aber die Prinzessin ist schwer zu finden, da sie in die Hände eines legendären Sklavenhändlers gefallen ist. Außerdem stößt Maryo auf eine uralte Prophezeiung, die sein Schicksal besiegeln könnte. Und dann lassen die Götter seinen Weg auch noch ausgerechnet mit einem Volk kreuzen, das Elfen abgrundtief hasst: den Amazonen von Karinth.

Samstag, 26. August 2017

Rezension: Mondfunken



Autor: Tanja Voosen
Verlag: Impress (Carlsen)
Preis: 3,99 [eBook]
Buchlänge:


**Manchmal muss man sich bei Herzensentscheidungen vom Mond leiten lassen…**

Als Kind hatte Tate fest daran geglaubt, dass der Mond ihr überallhin folgen und ihr immer Hoffnung schenken würde, egal wie dunkel die Nacht auch sein sollte. Leider scheint er sie aber in den heutigen Zeiten immer im Stich zu lassen, wenn sie gegen den begnadeten Koch Sawyer im alljährlichen Backwettbewerb antritt und mal wieder haushoch verliert. Aber nicht nur der so brillante Sawyer macht ihr das Leben schwer. Auch sein viel zu sehr von sich überzeugter Freund Levi bringt sie immer genau dann aus der Bahn, wenn es darum geht, sich von der besten Seite zu zeigen. Mit genau diesen beiden Jungen einen Sommer im Camp Summerset zu verbringen soll, kommt für Tate daher einer Strafe gleich. Doch manchmal geht der Mond genau dann auf, wenn man am wenigsten mit ihm rechnet…

----------------------------------------------------------------------------------

„Mondfunken“ Ein weiteres Buch aus der Feder von Tanja Voosen, das mir unter die Augen gekommen ist. Nach „Kein Kuss wie dieser“ und „Winterflüstern“. Und das nicht ohne Grund. Alle bisherigen Bücher von Tanja haben mir wirklich gut gefallen und haben mir Lust auf mehr gemacht. Und in „Mondfunke“ habe ich dieses mehr definitiv bekommen.

„Mondfunke“ handelt von der jungen Tate. Schülerin und begnadete Bäckerin. Backen ist mehr als nur ihr Hobby, viel mehr ihre Leidenschaft. Dementsprechend frustriert es sie jedes Jahr erneut, wenn der talentierte Sawyer den goldenen Kochlöffel gewinnt. Sehr verständlich. Als sein Freund Levi sie dann auch noch ablenkt und sie erneut verliert, sind die Gründe die zwei nicht zu mögen perfekt. Den Zweien aus dem Weg zu gehen wäre so einfach. In der Schule, aber auch privat, wäre da nicht diese Kleinigkeit, die sich Leben nennt. Vielleicht auch Schicksal. Oder einfach nur Pech. Der Sommer ihres achtzehnten Lebensjahres verläuft jedenfalls ganz anders als von Tate erwartet.
Angefangen bei einem verlorenen Handy, über ein Mehlsackbaby oder die verdammte Neugier.

Der Einstieg fiel mir mehr als nur leicht. Wahrscheinlich weil der für Tate alles andere als toll verläuft. Gleich zweimal begleiten wir sie zu dem Backwettbewerb. Einer verhängnisvoller als der andere. Und auf einem von ihnen lernt sie Levi kennen, bester Freund von Sawyer und Sportass.
Ich denke nicht, dass es mein Mitleid für Tate war, dass sie mir gleich von Anfang an so sympathisch gemacht hat. Ihre jugendliche Art, ihr Ehrgeiz oder ihr fabelhafter Geschmack für gutes Essen. Doch dann gibt es auch noch die andere Seite ihres Lebens: Tate ist nicht besonders gut darin Freunde zu finden. Und Freundschaft ist eins der Dinge, die in diesem Buch groß geschrieben werden.

Und dann trifft sie auf Levi. Beim Wettbewerb und ein Jahr später überschlagen sich die Treffen beinahe. Levis lockere und lustige Art muss man einfach mögen, auch wenn Tate sich große Mühe gibt es nicht zu tun. Denn er ist Sawyers bester Freund, und der ist ihr Erzfeind. Aber einmal abgesehen von der Tatsache ist auch er ziemlich nett. Und bald... bald führt eins zum anderen und die drei verbringen sehr viel mehr Zeit zusammen als gedacht.

Tate lernt einiges in diesem Sommer, den sie in Camp Summerset verbringt. Über sich, das Leben, die Liebe und Freundschaft. Schritt für Schritt bewegt sich Tate in eine neue Richtung, wobei Rückschlägt natürlich nicht ausbleiben. Man erlebt eine turbulente Zeit mit Tate, Levi und Sawyer, die einen sowohl zum lachen und schmunzeln, als auch zum nachdenken bringt. Ein zentrales Thema habe ich oben bereits erwähnt: Freundschaft, aber natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz. An dieser Stelle ein Kompliment an die Autorin: sie hat es sehr gut geschafft diese zwei Dinge zu trennen und dazu keine komplizierte Dreiecksbeziehung eingebaut. Wirklich klasse. Auch ohne gab es reichlich Probleme zu lösen.

Der Schreibstil hat mir wie immer überhaupt keine Probleme bereitet sondern mich flüssig durch das Buch gebracht. Leicht, locker, lustig. Eine tolle Mischung, die das Lesen noch angenehmer gemacht hat.

Insgesamt hat Tanja Voosen mit "Mondfunken" eine wundervoll romantische und humorvolle Geschichte geschaffen, die nicht an Sommercamp-Feeling spart und einen für ein paar Stunden nach Summerset entführt, dem wirklich ein ganz eigener Zauber inne wohnt.

Sonntag, 20. August 2017

Rezension: Die Legenden von Karinth 1


Autor: C. M. Spörri
Verlag: Sternensand Verlag
Preis: 6,99€ [eBook], 18,95€ [Hardcover]
Seitenlänge: 488 Seiten

»Bringt die Prinzessin zurück!«


So lautet der Befehl der Elfenkönigin, nachdem ihre Tochter aus der Elfenstadt geflohen ist. Für Leibwächter Maryo Vadorís eine auf den ersten Blick nicht unlösbare Aufgabe. Allerdings soll er den frischgebackenen Gemahl der Prinzessin mitnehmen, den er zutiefst verachtet. Als sein Weg auch noch den der Magierin Edana kreuzt, stellt der Elf fest, dass die Suche nach seiner Prinzessin doch nicht so einfach wird wie anfangs vermutet. In Edana steckt mehr, als sie ihm zunächst weismachen will, und womöglich könnte ihr Geheimnis Maryo sogar helfen, denn seine Reise verschlägt ihn auf einen unbekannten Kontinent: Karinth.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein Elf. Das Meer. Zwei Dinge, die augenscheinlich nicht wirklich zusammenpassen. Elfen segeln nicht auf Schiffen. Zumindest haben mir das alle bisherigen Bücher, in denen Elfen vorkamen glauben gemacht. Zumindest war es in den meisten Fällen Normalität. Und auch in Altra halten die Elfen sich von den Meeren fern, die meisten können noch nicht einmal schwimmen. 

Doch da hatte ich noch nicht Maryo kennengelernt. Einen Elfe, der so selbstbewusst, wie gutaussenden ist. Seine ganz eigene Art erfüllt jede Szene, in der er vorkommt (und das sind schließlich einige, da es seine Geschichte ist!). Von sarkastischen, provozierenden Sprüchen, bis zu wirklichen Gefühlsregungen ist vieles vorhanden und so habe ich schon in diesem ersten Band schon ein ziemlich gutes Bild von ihm bekommen. Ich ich bin wirklich froh ihn kennengelernt zu haben. Ein Leben ohne Maryo Vadorís? Kann ich mir schon jetzt nicht mehr vorstellen. Dabei ist der Elf mir schon ein kleines großes Stück ans Herz gewachsen. Und ich hoffe natürlich ihn in den Folgebänden noch besser kennen zu lernen. Ich bin mir sehr sicher, dass es einige Seiten an ihm gibt, die es noch zu entdecken und hervorzulocken gilt. 

Aber nicht einmal Maryo allein alle Seiten dieses Buchs alleine füllen (obwohl ich mir da noch nicht einmal ganz sicher bin). Auf seiner Suche nach Prinzessin Amyéna wird er von Edana unterstützt. Einem Menschen! Für Maryo allein ein Grund sie zu verachten. Doch schnell wird klar, dass Edana ein ganz besonderer Mensch ist. Sie trägt nicht nur Magie in sich, sondern auch einige Geheimnisse. 

Aus diesen drei Sichten ist das Buch geschrieben: Maryo, Edana, Amyéna. Gleichzeitig jedoch noch aus einer vierten: Thesalis. Einem Charakter, der mit den anderen noch nicht in Kontakt getreten ist... zumindest nicht wirklich. Eine starke, junge Frau, auf die ich hier jedoch nicht weiter eingehen möchte. Lernt die vier lieber selber kennen!

Die Geschichte an sich fängt gleich auf den ersten Seiten an. Maryo erfährt direkt, dass Amyéna verschwunden ist. Eine Tatsache, an der er nicht ganz unschuldig ist. Und sofort begibt er sich auf die Suche nach ihr. Es warten Komplikationen, Kämpfe und Emotionen aller Art auf den Leser. Und dabei hat das Abenteuer erst angefangen! Maryo sticht mit Edana und ihrem Seefalken in See und zum ersten Mal im Leben fühlt er sich wirklich gut. Es ist toll das alles mit Maryo zu erleben und ihn auf seiner Reise zu begleiten. 

Und es geht weiter! Dieses Wissen macht das Ende perfekt. Auch wenn es gleichzeitig sehr viele Fragen aufwirft. Und ich bin so glücklich, dass ich den zweiten Band gleich zur Hand habe. Andernfalls wäre das warten unerträglich.

WER also auf eine gehörige Portion Abenteuer, Elfen, Menschen und Spannung steht, sollte sich dieses unbedingt etwas näher ansehen!

Dienstag, 15. August 2017

Autoreninterview: Fanny Bechert



Fanny Bechert ist nicht nur eine besonders herzliche Person, sondern schreibt auch sehr fantasiereiche und spannende Bücher! Über so eine Person möchte man doch gerne mehr erfahren. Zumindest habe ich das gedacht und Fanny prompt zu Wort gebeten um ein paar meiner Fragen zu beantworten!

Erst einmal ein paar Fragen zur Person Fanny Bechert: Es ist Sommer. Was ist deine Lieblingseissorte?

Ganz klar Straciatella! Mit Sahne ... Oh und Schokosoße ... Mhhhhh und am besten noch ein paar Ananasstücke dazu 💓 (aber nur die aus der Dose, die "echten" sind nicht so meins 😉)

Das klingt wirklich lecker 😋 Schließlich sind das die Fragen, die uns alle brennend interessieren 

Gemeinsam Lesen #38


"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die jedoch von  Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Jeden Dienstags werden Fragen beantwortet, um das Buch, das man gerade liest etwas besser vorzustellen.


»Bringt die Prinzessin zurück!«


So lautet der Befehl der Elfenkönigin, nachdem ihre Tochter aus der Elfenstadt geflohen ist. Für Leibwächter Maryo Vadorís eine auf den ersten Blick nicht unlösbare Aufgabe. Allerdings soll er den frischgebackenen Gemahl der Prinzessin mitnehmen, den er zutiefst verachtet. Als sein Weg auch noch den der Magierin Edana kreuzt, stellt der Elf fest, dass die Suche nach seiner Prinzessin doch nicht so einfach wird wie anfangs vermutet. In Edana steckt mehr, als sie ihm zunächst weismachen will, und womöglich könnte ihr Geheimnis Maryo sogar helfen, denn seine Reise verschlägt ihn auf einen unbekannten Kontinent: Karinth.

Montag, 14. August 2017

Neuzugänge



Endlich sind sie da! Band 1&2 von "Die Legenden von Karinth" sind letztes Wochenende bei mir angekommen und ich kann sie nun mein Eigen nennen!
Seitdem ich vor einiger Zeit die Leseprobe von Band 1 gelesen habe, musste ich mir beide Bücher einfach bestellen. Da war der der Erscheinungstermin des zweiten Bandes gerade recht: noch ein weiterer guter Grund.
Außerdem sind die Cover einfach der Hammer! Wirklich zum verlieben 💓Da hat Alex ganze Arbeit geleistet. Und als Hardcover sehen sie gleich doppelt schön aus :D

Nun aber genug geschwärmt. Ich werde mich nun wieder auf den Weg nach Karinth machen und Maryo begleiten. Hier aber noch Der Klappentext zu Band 1&2:

»Bringt die Prinzessin zurück!«


So lautet der Befehl der Elfenkönigin, nachdem ihre Tochter aus der Elfenstadt geflohen ist. Für Leibwächter Maryo Vadorís eine auf den ersten Blick nicht unlösbare Aufgabe. Allerdings soll er den frischgebackenen Gemahl der Prinzessin mitnehmen, den er zutiefst verachtet. Als sein Weg auch noch den der Magierin Edana kreuzt, stellt der Elf fest, dass die Suche nach seiner Prinzessin doch nicht so einfach wird wie anfangs vermutet. In Edana steckt mehr, als sie ihm zunächst weismachen will, und womöglich könnte ihr Geheimnis Maryo sogar helfen, denn seine Reise verschlägt ihn auf einen unbekannten Kontinent: Karinth.





Die Suche nach der Elfenprinzessin hat Maryo Vadorís nach Karinth gebracht. In ein Land, das voller Geheimnisse und Mythen ist und dessen Kultur sich stark von Maryos Heimat unterscheidet. Eigentlich will der selbstbewusste Elf nur seine Aufgabe erfüllen und so rasch wie möglich die Rückreise antreten. Aber die Prinzessin ist schwer zu finden, da sie in die Hände eines legendären Sklavenhändlers gefallen ist. Außerdem stößt Maryo auf eine uralte Prophezeiung, die sein Schicksal besiegeln könnte. Und dann lassen die Götter seinen Weg auch noch ausgerechnet mit einem Volk kreuzen, das Elfen abgrundtief hasst: den Amazonen von Karinth.




Ich bin schon ganz gespannt und werde euch natürlich sagen, wie sehr es mir gefallen hat!

Dienstag, 8. August 2017

Gemeinsam Lesen #37


"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die jedoch von  Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Jeden Dienstags werden Fragen beantwortet, um das Buch, das man gerade liest etwas besser vorzustellen.


An eine Rückkehr nach Hogwarts ist für Harry nicht zu denken. Er muss alles daransetzen, die fehlenden Horkruxe zu finden, um zu vollenden, was Dumbledore und er begonnen haben. Erst wenn sie zerstört sind, kann Voldemorts Schreckensherrschaft vergehen.
Mit Ron und Hermine an seiner Seite und einem magischen Zelt im Gepäck begibt sich Harry auf eine gefährliche Reise, quer durch das ganze Land. Als die drei auf die rätselhaften Heiligtümer des Todes stoßen, muss Harry sich entscheiden. Soll er dieser Spur folgen? Doch er ahnt schon jetzt: Welche Wahl er auch trifft – am Ende des Weges wird der Dunkle Lord auf ihn warten …