Sonntag, 9. April 2017

Rezenson: Melinda - Dein Weg zu mir



Autor: C. M. Spoerri
Verlag: Sternensand Verlag
Preis: 12,95€ [Taschenbuch]; 6,99€ [Ebook]
Buchlänge: ca. 360 Seiten


Nur ein Kuss. Kein Licht. Keine Namen.
Seit sechs Jahren hat Melinda keinen Mann mehr geküsst. Als die Studentin auf der Hochzeit einer Bekannten in einem dunklen Zimmer einem Fremden gegenübersteht, fasst sie den Entschluss, den Schritt aus ihrer Männer-Abstinenz zu wagen. Schließlich ist sie bereits einundzwanzig, die drei Regeln, auf die sie sich einigen, klingen harmlos und sie würde dem Unbekannten nie wieder begegnen.
Leider scheint das Glück nicht auf Melindas Seite zu sein. Ein paar Tage später stellt sich der Mann, den sie im Dunkeln geküsst hat, als ihr neuer Chef heraus – und obendrein als DER Playboy des Napa Valleys: Armando Pérez.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Melinda - Dein Weg zu mir" ist der erste Band der "Mein Weg zu dir"-Reihe den ich gelesen habe. Das wunderschöne Cover hat mir quasi gar keine andere Wahl gelassen, als es mir zuzulegen und meine Augen in den Buchstaben zu versenken. Die Geschichte hatte mich mit ihrem Start in ihren Bann gezogen und ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht, nachdem Melínda und ihre Freundin so überstürzt vor Armando geflohen sind.

Melinda war mir von Anfang an total sympathisch. Und das hat sich auch im Verlauf des Buches nicht geändert. Außerdem macht sie eine erstaunliche Entwicklung durch. Man lernt sie als zurückhaltende, junge Frau kennen, die so gut wie keine Erfahrung mit Männern hat. Sie ist ziemlich verunsichert von ihrer Nähe und Armando setzt da noch einmal einen drauf. Doch mit der Zeit... Sagen wir mal so, ich bin froh, wie sie ihr Schneckenhaus langsam verlässt.

Und Armando. Ich kannte ihn nicht von Emilias Geschichte, da ich die erst noch lesen muss, aber nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, hatte ich mir etwas anderes vorgestellt. Ich hatte mit keinem Mann gerechnet, der sich (meistens) so konsequent an seine Prinzipien. Ich war wirklich überrascht. Und das im positiven Sinne. 

Nebenbei lernt man noch andere Charaktere kennen, jedoch stehen im Mittelpunkt wirklich Melinda und Armando. Und ihre Geschichte. Doch die vorhandenen Nebencharaktere verleihen der Geschichte Abwechslung, die einen die zwei Hauptcharaktere nicht überdrüssig werden lässt. Denn ich für meinen Teil finde es zwar toll, wenn die Protagonisten miteinander reden und interagieren, aber Vielfältigkeit ist für mich auch wichtig, um ein Buch auch wirklich interessant zu finden.

Gegen Ende war ich richtig überrascht, dass es schon vorbei war. Ich hatte das Gefühl gerade erst in der Geschichte angekommen zu sein und dann: Zack! Ende. Das finde ich Schade, denn es hat mir gefallen, dass es nicht diesen üblichen Zwist zwischen den Protagonisten gab. 

Da Melinda nicht nur mein erstes Buch der "Dein Weg zu mir" war, sondern auch mein aller erstes Buch von C. M. Spoerri ist, dementsprechend konnte ich mich das erste Mal in ihren Schreibstil einlesen, der mir wunderbar flüssig von der Hand gegangen ist und mich in der Geschichte schnell vorangebracht hat.

Insgesamt hat mich Melindas Geschichte gut unteralten und für ein paar angenehmen, leichte Lesestunden gesorgt. Es wurde kein neues Thema aufgegriffen, aber die Umsetzung hat mir gut gefallen und ich würde es jedem, der einen Liebesroman schätzt, weiterempfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen