Dienstag, 30. Mai 2017

Gemeinsam Lesen #21




"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die jedoch von  Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Jeden Dienstags werden Fragen beantwortet, um das Buch, das man gerade liest etwas besser vorzustellen.


Der Donnergott Thor hat mal wieder seinen Hammer verloren – die stärkste Waffe in allen Neun Welten! Und diesmal ist er zu allem Übel in Feindeshände geraten. Magnus und seine Freunde müssen den Hammer so schnell wie möglich zurückholen, denn ohne ihn ist die Welt der Sterblichen einem Angriff der Riesen wehrlos ausgeliefert. Der Weltuntergang Ragnarök droht! Als Verbündeten braucht Magnus ausgerechnet den gerissenen Gott Loki – doch der Preis für seine Hilfe ist hoch …

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Magnus Chase - Der Hammer des Thor" und bin auf Seite 173/419 (lese als Ebook).

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Aber wer würde hier schon nach einem Zwerg und seinem Gold suchen?"

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Wie habe ich mich auf diese Fortsetzung gefreut! Der erste Band hat mir schon sehr gut gefallen und bis jetzt ist es bei diesem hier nicht anders. Nach der griechischen Mythologie die nordische. Beide finde ich sehr faszinierend bis auf den Unterschied, dass ich über die nordische weniger weiß und somit immer wieder neues während des Lesens erfahre.
Tolle Charaktere und der Schreibstil mit seinem gelungenen Sarkasmus hat mich gleich wieder gefangen genommen 😊

4.  Sparst du einen gewissen Betrag für jedes gelesene Buch, um dir davon neue Bücher zu kaufen? Oder hast du darüber zumindest schonmal nachgedacht?

Das habe ich Anfang dieses Jahres tatsächlich mal gemacht, aber oft habe ich vergessen das Geld beiseite zu legen, das hat also nicht lange angehalten. Aber an sich finde ich diese Art des Geld-für-Bücher-sparen super.

Kennt ihr Bücher von Rick Riordan?

Sonntag, 28. Mai 2017

Rezension: Lonely Lyrics


Autor: Ina Taus
Verlag: Impress (Carlsen)
Preis: 3,99€
Buchlänge: 338 Seiten


**Rockstar-Romantik: Vertraue auf die Lyrik der Liebe**

Sex, Drugs und Rock’n’Roll – ein Motto, dem sich der Gitarrist und Womanizer Luke etwas zu sehr verschrieben hat. Um der Realität zu entgehen und den Problemen, die dort auf ihn warten, flüchtet sich der Musiker von einem Partymarathon zum nächsten. Bis seine Bandkollegen von »Anna Falls« und »Must be Crazy« nur noch einen Weg sehen, um ihren Freund endlich aufzurütteln: Gemeinsam schicken sie den sich sträubenden Luke in ein Suchtbetreuungszentrum. Noch ahnt er nicht, dass dort ein Wiedersehen auf ihn wartet, das sein Leben vollkommen verändern wird…

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nachdem mich Sad Songs mit seinen wundervollen Charakteren und seiner Liebesgeschichte überzeugen konnte, war ich natürlich unglaublich gespannt auf Lonely Lyrics. Dementsprechend hoch waren aber auch meine Erwartungen. Ich wollte die Bandmitglieder wiedersehen, sie noch besser kennenlernen und natürlich Luke dabei begleiten, wie er seine/n Seelenverwandte/n findet. Ja, ihr lest richtig. Da Luke bisexuell ist war von vornherein nicht klar, ob er auf einen jungen oder ein Mädchen treffen würde, dass/der ihm den Kopf verdreht. Das hat es aber nur umso spannender gemacht.

Alles beginnt mir einem Prolog, in dem eine riesige Bombe platzt: Einer der Bandjungs wird Papa! Allein damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet und der Suchtfaktor, wie ich ihn schon von Sad Songs kannte, war zurück. Und mit jedem Kapitel wurde er größer, ich wollte einfach nur mehr. Mehr Lesen, mehr Informationen, mich mehr mit Luke verlieben.

Wenn ich das letzte Mal noch ein paar Probleme damit hatte die einzelnen Personen auseinander zu halten, konnte ich es hier beinahe problemlos. Was vor allem in den Szenen von Vorteil war, wenn wirklich alle aufeinandertrafen! Und nicht nur mit den Mitglieder der Bands feiert man ein Wiedersehen. Nein, auch mit ihren Freundinnen und auch mit Autumns Familie, wenn auch nur kurz. Aber an Charaktervielfalt mangelt es ganz sicher nicht!

Aber hauptsächlich geht es ja um Luke... und um Vic. Vic? Vic! Die Mitglieder von "Must be Crazy" und "Anna falls" haben anscheinend ein Faible dafür Personen an Haltestellen für öffentliche Verkehrsmittel zu treffen. Max und Anna und nun Luke und Vic. Genauer gesagt an einem Bahnhof. Luke, vollkommen durch den Wind und Vic einen wichtigen Schritt zu einem normalen Leben tuend. Die Umstände ihres Zusammentreffens sind alles andere als perfekt, aber dennoch funkt es zwischen ihnen und als Luke später eine Auszeit nimmt, sehen sie sich endlich wieder. Klingt super? Ist aber leider etwas komplizierter. Geheimnisse stehen zwischen ihnen und wie wir alle wissen ist so etwas nie gut für eine Beziehung. Weiter will ich gar nicht auf die Handlung eingehen, aber ich kann euch sagen: Sie nimmt euch mit! Zumindest hat sie das bei mit getan. Gepaart mit dem flüssigen und leichten Schreibstil der Autorin fliegen die Kapitel nur so dahin und viel zu schnell ist die letzte Seite gelesen.

Luke... In "Sad Songs" habe ich ihn, um ehrlich zu sein, gar nicht richtig für voll genommen. Ich wusste, dass er existiert, aber mehr auch nicht. Ein Aufreißer, der einen verschleiß an Frauen hat, mit dem wahrscheinlich nur Jake mithalten kann. Aber in diesem band lernt man einen ganz anderen Luke kennen. Ein entscheidendes Erlebnis lässt ihn plötzlich verantwortungsbewusster werden. Reifer. Und einfach toll. Ja, ich kann verstehen, warum es der Lieblingscharakter der Autorin ist. Ich habe mich auch ein klein wenig in ihn verliebt.

Und auch Vic war mit von Anfang an sympathisch. Hinter ihr/ihm liegt eine schwierige Zeit, die er/sie nun wieder zu richten versucht. Man muss die zwei einfach selbst kennenlernen, um zu verstehen, was an ihnen so toll ist. (Ja, dass war eine sehr deutliche Aufforderung)

Oft ist es ja so, dass der letzte Band einer Reihe etwas schwächer ist, als seine Vorgänger, aber hier war das definitiv nicht der Fall. Im Gegenteil sogar: Ich habe zwar den ersten Band nicht gelesen, aber "Lonely Lyrics" sticht definitiv hervor. Insgesamt hat mir "Lonely Lyrics" sehr gut gefallen und konnte mich vollkommen überzeugen!

5 von 5 Sterne

Freitag, 26. Mai 2017

Show it Friday #27


Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:

Zeige ein Buch, das am Meer spielt

Eine ausgelassene Strandparty - und mittendrin ein sexy Mann mit ozeanblauen Augen und offenem Hawaiihemd: Das ist Griffin Lowell? Jane hat einen grüblerischen Einzelgänger erwartet, nicht diesen Traumtypen. Schließlich wurde sie engagiert, um Griffin in seinem Strandhaus beim Schreiben seiner Biographie zu helfen. Der allerdings will lieber feiern und seinen traumatischen Erinnerungen entfliehen - doch so schnell gibt Jane nicht auf, denn sie braucht den Job mehr als alles andere! Bei Strandspaziergängen im Mondschein gelingt es ihr tatsächlich, das Eis um Griffins Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber während ihr berufliches Interesse bald tiefer Sehnsucht weicht, scheint er noch nicht bereit für die Liebe …

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem Sub oder deiner Wunschliste?

Das Buch liegt tatsächlich noch auf meinem SuB. Grund dafür ist, dass ich einfach noch nicht dazu gekommen bin es anzufangen und ich eigentlich auch auf den Sommer warten will, um es mir mit dem Buch dann draußen gemütlich zu machen.

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Das Cover finde ich recht schön, es passt zum Klappentext und sieht nach Sommer aus. Außerdem gefallen mir die Farben sehr gut, sie harmonieren miteinander und wirken nicht aufdringlich.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren sie?

Nein, habe ich nicht. Ich weiß gar nicht, was sie noch für andere Bücher geschrieben hat.


Habt ihr ein Buch, dass ihr unbedingt im Sommer lesen wollt? Und wann wart ihr zuletzt am Meer?

Sonntag, 21. Mai 2017

Rezension: Kernstaub - Über den Staub an Schmetterlingsflügeln


Autor: Marie Graßhoff
Verlag: Drachenmond Verlag
Preis: 4,99€ [Ebook]; 19,90€ [Softcover]
Buchlänge: 975 Seiten

»Wir haben nach neuen Welten gesucht, aber keine gefunden. Also nahmen wir die unsere und versuchten, sie schöner und leuchtender zu machen. Doch je mehr Licht wir ihr gaben, umso tiefer wurden ihre Schatten.«

Mara hat vergessen, dass sie bereits seit Hunderten von Leben vor den Wächtern des ewigen Systems flieht. Durch den Mord an ihr wollen sie den Weg aller Seelen zur Perfektion ebnen.
Ihr Dasein wird in diesem Leben lediglich von ihrer immensen Angst vor Uhren bestimmt. Doch als die Wächter sie erneut aufspüren, um sie aus dem Kreislauf der Wiedergeburten zu tilgen, verschiebt sich das Gleichgewicht der Dimensionen: Uralte Erinnerungen kehren zurück, eine längst vergessene Liebe erwacht von Neuem und Kriege spalten den Planeten.
Und über allem schwebt die Frage: Wenn die ganze Welt dich hasst, würdest du dich trotzdem für sie opfern?

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

...

Ganz ehrlich? Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Dieses Buch ist so gewaltig und hat mich so gefangen genommen, dass ich das Gefühl habe keine passenden Worte zu finden. Es ist groß, dick, besitzt ein wunderschönes Cover und einen Inhalt, der einem den Atem nimmt. Und dabei war es lediglich der erste Band der Trilogie, die sich jedoch aus Platzgründen auf sechs Bücher verteilt.

Ich versuch jetzt einfach mal einen Anfang zu finden:

Das erste, was einem auffällt, wenn man die ersten Seiten zu Lesen beginnt, ist der besondere Schreibstil von Marie. In noch keinem anderen Buch ist mir so einer schon einmal begegnet. Zum einen ist es eine sehr bildhafte Sprache - als stände ich vor einer leeren, farblosen Leinwand und mit jedem Wort und jeder Seite, die ich gelesen habe, hat sie sich gefüllt. Aber das ist noch nicht das besondere, ihr haftete auch etwas poetisches an, das mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert hat. Außerdem gibt es nicht nur eine schnöde Überschrift, wie man es aus zig Büchern kennt, sondern zu Beginn eines jeden Kapitels einen Spruch - allein durch diese Sachen hebt sich das Buch für mich von anderen ab und dann gibt es noch den Inhalt...

Meine Leinwand füllt sich also mit Farben und Formen, Personen und Seelen und es ist einfach unglaublich! Die Welt, die Marie geschaffen hat kann ich selbst jetzt, nach dem Ende des Buchs, noch nicht richtig greifen, einfach, weil sie so gewaltig ist. Das System in all seinen Einzelheiten ist ziemlich komplex und ich gebe zu, dass ich einige Erklärungen zweimal lesen musste, um sie zu verstehen, aber das macht es für mich umso interessanter. Ich ziehe meinen Hut vor Marie, ich glaube nicht jede/r Autor/in hätte sich an so ein gewaltiges Projekt mit einer so besonderen Geschichte gewagt.

Zu der Geschichte will ich eigentlich gar nicht so viel sagen, denn würde ich einmal anfangen, könnte es passieren, dass ich nicht wieder aufhören kann und das will ja nun wirklich keiner. Aber ich kann euch sagen, dass sie euch fesseln wird. Die Charaktere sind unglaublich unterschiedlich und abwechslungsreich, haben ihre Vergangenheit, sowie düstere und helle Seiten an sich. Das gilt vor allem für Mara, Juan und Glen, wobei diese natürlich auch die größten Rollen dieses Buchs spielen.

Und die Handlung, nun, die schreitet voran und voran und ich habe keine Ahnung, worauf sie hinauslaufen wird. Noch nicht einmal eine Ahnung. Ganz anders, als bei anderen Büchern: Dort gibt es einen Bösewicht, der besiegt werden muss, den Jungen, in den man sich verliebt, die Aufgabe, die es zu bewältigen gibt, welcher Art auch immer. Aber hier bei diesem Buch herrscht große Unwissenheit in meinem Kopf. Aber ich lasse mich drauf ein und das muss man auch tun, wenn man sich diesem Buch annimmt. Es ist keine leichte Lektüre, kein Buch für Zwischendurch, das man mal nebenbei liest. Deswegen habe ich mir alle Zeit der Welt für dieses Buch und seine unglaubliche Geschichte genommen. Weil ich mich ganz darauf einlassen wollte und das ohne Ablenkung oder Unterbrechung.
Ich habe dieses Abenteuer mit Mara begonnen, habe eine neue, eigentlich alte, Welt betreten, die faszinierend und schrecklich zugleich ist und will ihren Weg auch weiterhin verfolgen. Ich habe Juan kennengelernt und die Last der Erinnerungen gespürt. Und ich habe Glen kennengelernt, ein Person, die ich absolut nicht durchschaue und sich zu einer meiner Lieblingsfiguren entwickelt hat.

Ich habe das Gefühl noch so viel mehr über dieses Buch erzählen zu können, aber um das alles zu verstehen, muss man das Buch eigentlich selbst lesen. Selbst in die Welt eintauchen, die diese wunderbare Autorin geschaffen hat. Und ich bin so verdammt dankbar, dass sie sie mit uns teilt.

Es würde nichts weiter bringen, wenn ich euch sage, was für ein unglaublich tolles Gefühl es war, als ich Seite um Seite von "Kernstaub" gelesen habe. Man muss es selbst erleben und ich lege es jedem ans Herz, der sich einfach nur mitreißen lassen will. Mitreißen in eine Welt, die eigentlich hoffnungslos ist, aber dennoch welche zu finden ist. Jeden, der jede einzelne Facette der Charaktere kennenlernen will. Und jedem, der nach einem Epos sucht, der einen daran erinnert, warum man so gerne liest.

Kernstaub ist nicht einfach nur ein Buch, eine Geschichte, die erzählt wird. Kernstaub ist mehr. Es ist viel mehr und ich bin sehr gespannt, wohin mich die Reise noch führt.


Freitag, 19. Mai 2017

Show it Friday #26


Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:

Zeige ein Buch, in dem du gerne mal einen Tag verbringen würdest


Magnus schlägt sich nach dem Tod seiner Mutter allein auf der Straße durch, denn seinen Vater hat er nie gekannt. Bis er eines Tages etwas Unglaubliches erfährt: Er stammt von einem der nordischen Götter Asgards ab! Leider rüsten diese Götter gerade zum Krieg; auch Trolle, Riesen und andere Monster machen sich bereit. Ausgerechnet Magnus soll den Weltuntergang Ragnarök verhindern. Dafür muss er ein magisches Schwert finden, das seit 1000 Jahren verschollen ist. Noch hat er keine Ahnung, was für Abenteuer auf ihn warten!

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem Sub oder deiner Wunschliste?

Es ist ein Buch von Rick Riordan! Es hat mir wirklich sehr gut gefallen, wie alle bisherigen Bücher, die ich von ihm gelesen habe. Griechische Mythologie hat mich schon interessiert bevor ich den ersten Thor Film gesehen habe 😉 Und es ist unglaublich spannend zusammen mit Magnus diese Welt voller Mythen zu entdecken.
Und diese Welt würde ich auch gerne einmal in echt erleben. In dieses Fantastische eintauchen und mit eigenen Augen sehen. Einmal Asgard oder Walhalla besuchen... Obwohl Walhalla doch noch etwas warten kann 😃

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Das Cover passt zum Buch und das gefällt mir. Aber so an sich gibt es schönere.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren sie?

Natürlich! Alle "Percy Jackson" und "Helden des Olymp"-Bücher. Und ich habe sie alle sehr gerne gelesen und manche nicht nur einmal. Ich freue mich also schon auf die nächsten Bücher, die noch von ihm erscheinen werden. Dieses Jahr besonders auf den zweiten Band von "Magnus Chase" und den ersten Band von "Die Abenteuer des Apollo".


Habt ihr schon Bücher von Rick gelesen? Wenn ja, wie haben sie euch gefallen?
Und in welchem Buch würdet ihr gerne einmal einen Tag verbringen?

Samstag, 13. Mai 2017

Neuzugänge



Es wird mal wieder Zeit euch meine letzten Neuzugänge zu zeigen. Denn was wäre das Leben eines Buchliebhabers, ohne ein oder zwei (oder auch viel mehr ;) ) Bücher auf dem SuB? Man muss schließlich immer genug Auswahl haben. Und für die ist bei mir gesorgt, auch wenn mein SuB noch lange nicht mit anderen mithalten kann, die in Richtung dreistelliger Anzahl gehen.

Straßensymphonie von Alexandra Fuchs



Dieses Buch ist, während es im Kindle Deal im Angebot war, quasi wie von selbst auf meinen Tolino gehüpft. Ich weiß auch nicht, wie das passieren konnte, aber allein das Cover finde ich wunderschön ❤

Kurz zum Inhalt:

Seit dem Tod meines Vaters hatte sich alles verändert. Eine Bühne betreten und singen – das würde ich nie wieder können, dessen war ich mir sicher.

Doch dann kam er. Wirbelte alles durcheinander und brachte die Katze in mir zum Fauchen. Gestaltwandler hin oder her, für mich war er nur ein räudiger Straßenköter. Doch seine Band brauchte dringend eine neue Sängerin – und ich jemanden, der mir dabei half, die Musik wieder zu spüren.



Ein Sommer wie ein Leben von Christie Ridgway

Klingt nach einem perfekten Buch für den Sommer, dass ich mir nicht entgehen lassen konnte. Ein Mängelexemplar zwar, aber wen stört das schon? Mich jedenfalls nicht und ich hab auch schon das ein oder andere adoptiert.

Inhalt:

Eine ausgelassene Strandparty - und mittendrin ein sexy Mann mit ozeanblauen Augen und offenem Hawaiihemd: Das ist Griffin Lowell? Jane hat einen grüblerischen Einzelgänger erwartet, nicht diesen Traumtypen. Schließlich wurde sie engagiert, um Griffin in seinem Strandhaus beim Schreiben seiner Biographie zu helfen. Der allerdings will lieber feiern und seinen traumatischen Erinnerungen entfliehen - doch so schnell gibt Jane nicht auf, denn sie braucht den Job mehr als alles andere! Bei Strandspaziergängen im Mondschein gelingt es ihr tatsächlich, das Eis um Griffins Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber während ihr berufliches Interesse bald tiefer Sehnsucht weicht, scheint er noch nicht bereit für die Liebe …



 Ein bisschen wie Unendlichkeit von Harriet Reuter Hapgood

Wer mir schon ein Weilchen folgt wird sich nun bestimmt fragen, warum ich mir das Buch noch einmal zugelegt habe, nachdem ich es bereits gelesen habe. Nun, die Antwort ist einfach: Ich habe dieses Buch und ein andere bei der wundervollen Buchfee - Dystopie, Fantasy und mehr  gewonnen. Mal sehen, was ich damit machen werde 😊 Vielleicht verlose ich es ja mal 😉

Aber nun noch zum Inhalt:

»So ist es, wenn man jemanden liebt.
So ist es, wenn man um jemanden trauert.
Ein bisschen wie Unendlichkeit.«


Als die Ferien anfangen, möchte Gottie eigentlich nur unter dem Apfelbaum liegen, in die Sterne schauen und über das Universum nachdenken. Sie kennt jede Theorie zu Raum und Zeit und kann alles mit einer Formel erklären.
Außer, warum ihr bester Freund Thomas, der vor einigen Jahren weg­gezogen war, plötzlich wieder auftaucht. Warum niemand ihre Verzweiflung über den Tod ihres Großvaters Grey versteht. Und warum sie in Flashbacks ganze Szenen ihres Lebens erneut durchlebt. Verliert sie den Verstand oder wird sie wirklich in die Vergangenheit versetzt? Und wie kann sie in der Gegenwart bleiben – bei Thomas, dessen Küsse ihr Universum verändern?
                            
                                                                                                                                                         
Snow Heart - Das Flüstern der Kälte von Olivia Mikula


Und hier das zweite Buch plus Goodies, das teil des Gewinns war, das am Wochenende angekommen ist. Ein Buch aus meinem Lieblingsverlag und ich bin schon ganz gespannt, wie mir die Geschichte gefallen wird. Spannend hört es sich ja an 😉

Inhalt:

Zwei wie Schnee und Feuer!
Caspara steht kurz vor ihrem Studienabschluss und bestreitet ihr Leben wie jede andere junge Frau – bis auf einen Unterschied: Sie ist die Wiedergeburt einer Schneefrau. Jedoch führen die Eiskräfte auch unweigerlich zu ihrem Tod. Aus diesem Grund setzt sie ihre Fähigkeiten nur selten ein. Das ändert sich, als sie Wyatt kennenlernt. Mit ihm tauchen Wesen auf, die Casparas Macht erlangen wollen. Dringend braucht sie einen Plan, um ihre Feinde zu vernichten, ohne ihr Leben dabei zu verlieren.
Doch lohnt es sich tatsächlich, für Wyatt zu sterben?


Das waren meine Neuzugänge der letzten Zeit. Kennt ihr eins der Bücher oder habt ihr sogar schon eins davon gelesen?

Noch eine schönen Tag :D

Sonntag, 7. Mai 2017

Monatsrückblick: April 2017



Der April hat Platz für den Mai gemacht und ich hoffe ganz ehrlich, dass mit dem neuen Monat auch ein Wetterumschwung kommt. In letzter Zeit war es echt grausig. Windig, regnerisch - ich hate überhaupt keine Lust das Haus groß zu verlassen. Aber ein was gutes hat dieses Wetter auch: Man kann es sich ohne schlechter Gewissen drinnen mit einem guten Buch gemütlich machen. 

Aber auch dass hat sich in überschaubaren Grenzen gehalten, da die Schule mir des öfteren dazwischen gefunkt hat... Schwierig, schwierig das manchmal alles unter einen Hut zu bekommen. Aber vier Bücher habe ich dann doch geschafft. Und immerhin ein neues angefangen!

Und nun zu den Büchern:               

5 Sterne Bücher

Während sich die Bewohner Elesztrahs in Frieden wähnen, bleibt die Beziehung zwischen Lysanna und Aerthas angespannt. Die Pläne des Elfenkriegers stehen wie eine Mauer zwischen ihnen und gleichgültig, wie sehr sie sich bemühen – eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich zu sein.

Lysanna sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie will ihr Schicksal selbst bestimmen, auch wenn sie sich dem Hüter der Zeit entgegenstellen muss.Doch in den Lauf der Dinge einzugreifen, ist nicht so leicht, wie es sich die Jägerin vorstellt. Denn die Schicksalsweberin lässt sich die Fäden nur ungern aus der Hand nehmen. Zudem bahnt sich in Elesztrah eine weitere Bedrohung an, die nicht nur Aerthas’ Leben in Gefahr bringt …

Nachdem mir der erste Band schon so gut gefallen hat, konnte ich es gar nicht abwarten zu erfahren, wie es im zweiten weitergeht. Und ich wurde nicht enttäuscht! Vor allem die gute Ausarbeitung der Figuren und die Figurenvielfalt gefällt mir sehr.

Freitag, 5. Mai 2017

Show it Friday #25


Show it Friday, eine Aktion von Sunny's magic books und Seductive Books.

Die Wochenaufgabe:

Zeige das Buch mit den meisten Seiten in deinem Regal


Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unsäglichen Dursleys im Ligusterweg fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je - Warum schreiben seine Freunde Ron und Hermine nur so rätselhafte Briefe? Und vor allem: Warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind und sich unaufhaltsam über Harrys Welt verbreiten? Noch weiß er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Du-weißt-schon-wen ausrichten kann ...

Als Harrys fünftes Schuljahr in Hogwarts beginnt, werden seine Sorgen nur noch größer. Die neue Lehrerin Dolores Umbridge macht ihm das Leben zur Hölle. Sie glaubt Harry einfach nicht, dass Voldemort zurück ist. Doch bald schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Nun muss Harry seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen.


1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem Sub oder deiner Wunschliste?

Nun, wie jeden anderen Harry Potter Band liebe ich das Buch. Der fünfte Band gehört mit zu meinen Lieblingsbänden der Reihe, gleich nach dem dritten Band. 

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Das Cover finde ich jetzt nicht überragend und es ist auch keins, von dem ich sage: Das muss ich unbedingt in meinem Schrank stehen habe. Aber ich finde es gut, dass eine Situation dargestellt ist, die man mit dem Buch verbinden kann und wiederspiegelt.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren sie?

Natürlich habe ich das! Aber das beschränkt sich auf alle anderen Harry Potter Bücher und seit letztem Monat auch auf das Drehbuch von Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind.

Was ist euer dickstes Buch? 

Donnerstag, 4. Mai 2017

Rezension: Efenwächter: Weg des Ordens


Autor: Carolin Emrich
Verlag: Sternensand Verlag
Preis: 12,95€ [Taschenbuch]; 6,99€ [Ebook]
Buchlänge: 308 Seiten

Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf – so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen.
Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze.
Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat.
Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen.
Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht?

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tris hegt schon lange den Wunsch sich den Wächtern anzuschließen, damit sie ihre Magie frei ausüben kann und da kommt es ihr nur gelegen, dass gleich an unserem ersten Tag, den wir mit Tris erleben, zwei Wächter vorbeikommen, um zwei Rekruten mitzunehmen. Aufgeregt ihrem Wunsch so nah zu sein, tritt sie zu einem Auswahlkampf an und wie es das Schicksal will, wird sie tatsächlich ausgewählt.
Tris verlässt ihr beschauliches Leben im Kloster, in dem sie so gut wie keine Freiheiten hatte und nur begrenzt eigene Entscheidungen treffen konnte. Doch das Leben bei den Wächtern ist auch anders als erwartet. Vor allem, weil sie bald nicht mehr weiß, was sie glauben soll. Und vor allem: Wem sie glauben soll. Denn ihrem Heldenmut verdankt sie es, dass der Elf Avathandal nun in ihrer Schuld steht und er sie nun stets bei ihren Parolen begleitet. Und da kommt man sich unweigerlich näher...

Dass die Geschichte mitten im Geschehen einsetzt hat mir sehr gut gefallen. Man hält sich nicht mit langen Vorgeschichten auf, in denen Tris altes Leben beschreiben wird, sondern erfährt man in Nebensätzen die ein oder andere Kleinigkeit. immerhin ist Tris Leben im Lager der Wächter ein vollkommen anderes. Ich finde es nur etwas Schade, dass der Klappentext so viel von der Handlung verrät. Ich kenne zwar nicht alle Einzelheiten, aber doch so viel, dass es etwas von der Spannung nimmt, vor allem die Beziehung zwischen Avathandal und Tris. Ich weiß schließlich schon, worauf es hinausläuft. Auch andere Handlungsstränge oder Tatsachen sind teilweise leider leicht vorhersehbar.

Kommen wir zu den Charakteren. Tris ist mir eigentlich relativ sympathisch. Sie will frei sein, ihre eigenen Entscheidungen treffen und kein Leben hinter Mauern führen. Kann ich sehr gut nachvollziehen. Sie ist versucht stets stark zu sein und doch hat sie auch Schwächen. Besonders in der wzeiten Hälfte ging sie mir etwas auf die Nerven, weil sie, meiner Meinung nach, ein wenig zu oft auf die Tränendrüse gedrückt hat.
Und dann gibt es auch noch Avathandal. Ich wusste gleich, dass er zu meinem Lieblingscharakter werden würde. Auch wenn er nicht vollkommen ist und ein Problem damit hat die ganze Wahrheit rauszurücken.

Der Lesestil ist angenehm und leitet einen flüssig durch das Buch. Kapitel um Kapitel wurden gelesen und ich wollte gar nicht mehr aufhören. Nicht einmal 24 Stunden habe ich für das Buch gebraucht und das allein sagt eigentlich schon aus, dass mir das Buch gefallen hat. Besonders der Aspekt mit der Magie hat mich sehr fasziniert. Die Beschreibungen haben mich verstehen lassen, wie sie funktioniert und wirklich begeistert. Man wird meist nie mit Erklärungen überschüttet, sondern lernt Stück für Stück die Welt kennen, in der die Geschichte spielt.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich möchte auf jeden Fall wissen, wie es im zweiten Band weitergeht. Das Ende lässt zumindest ein Stück weit darauf schließen, worum es sich im zweiten Teil drehen wird. Eine gesunde Mischung aus klassischen Fantasyelementen, Liebe, Verrat und Geheimnissen. Dieser erste Teil macht Lust auf mehr, aber es ist noch Luft nach oben.  

3,5 von 5 Sterne